Sichere Mails gegen neugierige Spione

Wie sich zumindest der Inhalt von Mails schützen und damit neugierigen Spionen die Arbeit erschweren lässt, das zeigt Managed Security Partner Antares NetlogiX mit einer patenten Verschlüsselungs-Lösung aus der Schweiz.

(PresseBox) ( Amstetten, )
Gegen den „Wissensdurst“ der Geheimdienste scheint kein Kraut gewachsen. Wie die neuesten Enthüllungen von Ex-Agent Edward Snowden nahelegen: Tausende Mails von Journalisten wurde da einfach abgezweigt. Wie sich zumindest der Inhalt von Mails schützen und damit neugierigen Spionen die Arbeit erschweren lässt, das zeigt der Schweizer Security-Experte SEPPmail mit einer patenten Verschlüsselungs-Lösung: Einfach zu installieren und benutzerfreundlich.


Agenten sammeln in Minuten tausende Mails von Reportern und Journalisten ein. Denn gerade investigative Journalisten gelten als Bedrohung, ähnlich wie Terroristen und Hacker. Der Plot für einen neuen Spionage-Thriller a’la Jason Bourne? Nein. Das ist die Realität. Geschehen in England und durchgeführt vom britischen Nachrichtendienst GCHQ. Und jüngst aufgedeckt durch Dokumente des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden.

Die Aktion fand bereits im November 2008 statt. Angesetzt als Massenüberwachungsübung des Nachrichtendienstes. Dabei sollen innerhalb von 10 Minuten rund 70.000 Mails von Journalisten eingesammelt worden sein. Von Pressemitteilungen, Artikeln bis hin zu Diskussionen von Reportern und Redakteuren über die Berichterstattung.

Man kann davon ausgehen, dass die Inhalte all dieser Mails zum größten Teil nicht eigens geschützt waren. Denn wie viele Journalisten verschicken richtig verschlüsselte Mails? Vor allem, wenn es schnell gehen muss und der Redaktionsschluss im Nacken sitzt. Leichtes Spiel also für alle, die elektronische Nachrichten nicht nur abfangen sondern auch gleich über deren Inhalte bescheid wissen wollen.

GINA - die einfache Verschlüsselungs-App

Zu aufwendig, zu umständlich, zu kompliziert, zu benutzerunfreundlich. Das sind die gern verwendeten Argumente, die User davon abhalten, entsprechende Verschlüsselungs-Programme für ihren Mail-Verkehr einzusetzen. Bis heute. Viele glauben, gesicherte Mails zu verschicken ist in der Regel mit vielen Software-Installationen auf Sender- und Empfängerseite verbunden. Dagegen gibt es jedoch eine Abhilfe. Der Schweizer Security-Experte SEPPmail hat eine Lösung im Angebot, die das Verschlüsseln von Mails zum Kinderspiel macht. Und Geheimagenten, besser gesagt deren Computer, ins Schwitzen bringt.

Bei SEPPmail erfolgt das Versenden und Empfangen verschlüsselter und signierter E-Mails in der gewohnten Mail-Umgebung. Etwa via Outlook oder Lotus Notes. Alle umständlichen Prozesse, die Nutzer bei anderen Anbietern unnötig belasten, übernimmt hier die SEPPmail-Appliance GINA. Eine eigens entwickelte, patentierte Versandtechnologie. Der Empfänger benötigt für die verschlüsselte Kommunikation keine speziellen technischen Voraussetzungen. Und GINA lässt sich schnell und unkompliziert in die eigene IT-Infrastruktur integrieren und ist nahezu mit jeder Lösung jedes Herstellers kompatibel.

Mehr Informationen darüber, wie die benutzerfreundlich SEPPmail-Appliance für verschlüsselte Mails funktioniert, lesen Sie in einem Artikel in der österreichischen IT-Publikation ComputerPartner.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.