Laserschweißen in der Medizintechnik

Unter dem Motto "It's time to change" bietet Alpha Laser Firmen aus der Medizintechnik einen neuen Handschweißlaser für die Fertigung von chirurgischen Instrumenten und anderen Medizintechnik Komponenten an

Handschweißlaser ALO für die Fertigung von Medizintechnikkomponenten (PresseBox) ( Puchheim, )
Bei der Fertigung von chirurgischen Instrumenten, Endoskopen und Implantaten lassen sich Schweiß-Aufgaben der Medizintechnik durch Lasermaschinen präzise, porenfrei, gasdicht und zeitsparend meistern. Lasergeschweißte Teile sind leicht zu reinigen und besitzen eine hohe Korrosionsbeständigkeit sowie eine hohe mechanische Stabilität durch die geringe Wärmeeinflusszone.

Mit dem neuen Handschweißlaser ALO arbeiten Sie entweder manuell oder mit einer Drehachse für Rundschweißungen. Die Arbeitskammer ist leicht zugänglich über Ledereingriffe, die Schweißung selbst findet dennoch im abgeschirmten Laser-sicherheitsbereich statt.

Die geräumige Arbeitskammer lässt sich über verschiedene, lasersichere Öffnungen schnell beladen, ganz ohne Türenöffnen: Vorne sorgt eine große Öffnung für eine bequeme Zugänglichkeit der Schweißkammer.  Durch seitliche Schlitze hat der Bediener die Möglichkeit, längere Bauteile im Bearbeitungsraum zu positionieren und lasersicher zu schweißen. Ein weiterer Durchlass am Boden der Arbeitskammer erlaubt zudem die Beladung von unten. Zertifizierten Laserschutz bietet der beschussfeste Ledervorhang, so dass das Lasergerät in jeder Arbeitsumgebung platziert werden kann.

Die Armauflage ist äußerst komfortabel - ein entspanntes Arbeiten somit gewährleistet. Auch sonst wurde viel Augenmerk auf eine gute Ergonomie gelegt.

Standardmäßig ist eine hochwertige Absaugung mit Filter integriert.

Der Handschweißlaser lässt sich mit einem Kühlanschluss sowie einer Feinschweißoption ausstatten. Eine Drehachse kann ebenfalls mit dem Laser betrieben werden.

Beim ALO 100 stehen 100 W Ausgangsleistung und 25 Hz Pulsfrequenz zur Verfügung und beim ALO 120 sogar 120 W und 50 Hz, so dass mit diesem Modell sogar kleinere Bereiche zusätzlich poliert werden können.

Ideal ist dieser Standlaser für Hersteller von Medizintechnik, Sensoren und Mikrobauteilen, für Goldschmiede und Dentallabore und für jeden, der schnell und unkompliziert kleine Bauteile manuell schweißen möchte.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.