Anziehend schon ab 2 Millimetern

Der Lasthebemagnet TML 1000 von Alfra ist stark und flexibel zugleich

Stark und flexibel: der TML 1000 von Alfra (PresseBox) ( Hockenheim, )
Was haben ein Kleinwagen, eine Giraffe und 20 Meter Eisenbahnschiene gemeinsam? Es handelt sich um Schwergewichte, denn alle drei wiegen rund eine Tonne. Wer zum Beispiel auf einer Werft, einer Großbaustelle oder in der Industrie seinen geschäftlichen Schwerpunkt hat, steht regelmäßig vor der Herausforderung, Bleche und Platten in dieser Gewichtsklasse heben zu müssen. Bestehen diese aus magnetischem Metall, ist die Aufgabe lösbar. Der Magnet TML 1000 von Alfra transportiert Lasten mit einem Gewicht von bis zu 1000 Kilogramm sicher von A nach B. Und weil der Helfer mit der außergewöhnlichen Haftkraft ein Mitglied der TML-Familie ist, verfügt er über weitere Stärken…

Kompakt und einhändig bedienbar

Schon die Maße des Hochleistungsmagneten sprechen für sich: Mit einer Länge von 470 Millimeter bei geschlossenem Hebel, einer Breite von 154 Millimetern und einer Höhe von 338 Millimetern bei offenem Hebel, ist der TML 1000 in den verschiedensten Situationen unkompliziert anwendbar. Dafür sorgt auch sein relativ geringes Eigengewicht von nur 18 Kilogramm bei einer Tragekraft von bis zu 1000 Kilogramm. Das sind bis zu 70 Prozent weniger als bei konventionellen Magneten mit vergleichbarer Leistung. Dabei garantiert Alfra einen Sicherheitsfaktor von 3:1 – das heißt, die eigentliche Abrisskraft des Magneten liegt bei 3,8 Tonnen. „Bei der Entwicklung unserer Produkte behalten wir immer die Arbeitsabläufe unserer Kunden im Blick“, so Produktmanager Christian Schulz. Deshalb ist der Magnet auch einhändig bedienbar. „Auf diese Weise lassen sich beispielsweise T-Träger ohne vorheriges Umdrehen transportieren. Denn der Hebel am TML 1000 ist so am Magneten angebracht, dass es auch möglich ist, das Gerät innerhalb des T-Trägers zu aktivieren“, erklärt er weiter. Ein weiterer Vorteil: Bei dieser Art des Transports vermeidet der Anwender, dass die Beschichtung am Stahlträger beschädigt wird. Dabei aktiviert der Metallarbeiter den Magnet ausgesprochen komfortabel, denn dank des ergonomisch geformten Hebels ist nur ein minimaler Kraftaufwand nötig, damit der TML seine volle Haftkraft entfaltet.

„Thin Material Lifting“ für dünnwandige Materialien

Die Tragkraft von bis zu 1000 Kilogramm qualifiziert den TML 1000 als Hilfsmittel mit Potenzial für die verschiedensten Anwendungssituationen. Zum Beispiel beim Heben von Lasten im 90 Grad Winkel. Seine wahre Stärke zeigt der TML 1000 jedoch, wenn es filigran wird. Tatsächlich bewegt der Magnet dünnwandige Materialien schon ab einer Stärke von nur 2 Millimetern. „Dieses Alleinstellungsmerkmal ist für metallverarbeitende Branchen, wie beispielsweise im Schaltschrankbau, von Bedeutung“, sagt Christian Schulz.

Wer in ein High-End-Produkt, wie den TML 1000 investiert, legt Wert auf eine lange Lebensdauer des Werkzeugs. Gewährleistet wird dies unter anderem durch die widerstandsfähige Magnetfläche aus gehärtetem Stahl mit TiN-Beschichtung. Das Prinzip: Titan- und Stickstoffatome verbinden sich zu einer PVD Beschichtung, die die Oberfläche extrem widerstandsfähig macht. Materialeigenschaften und biochemische Funktionalität werden durch den Prozess nicht verändert. Für den Kunden bedeutet das: Die Oberfläche ist weniger anfällig für Zerkratzen. Der Anwender spart Aufwand und Arbeitszeit, weil er die Magnethaftfläche nicht nachschleifen lassen muss, um die Leistung des Magneten auf lange Sicht zu gewährleisten

Bewegliches Kraftpaket

Als Lösung für die schweren Fälle ist der TML 1000 nicht nur leistungsstark, sondern auch ausgesprochen flexibel. Der schwenkbare und um 360° drehbare Lastwirbel sorgt dafür, dass selbst sperrige Teile passgenau transportiert und abgelegt werden können. Beispielsweise wenn der Magnet in Verbindung mit einem Kran eingesetzt wird. Die Last am Seil ist durch die drehende Lagerung des Lastwirbels beweglich und kann an einer genau vorgegebenen Stelle platziert werden.

Ein weiteres typisches Anwendungsbeispiel findet sich beim Nivellieren von Stahlplatten. Zu diesem Zweck verwenden die Metallarbeiter gewöhnlich eine Öse, die auf die Platte aufgeschweißt wird. Mittels eines Keils, den der Anwender mit einem Hammer solange durch die Öse treibt, bis die Platten auf exakt gleicher Höhe justiert sind, komplettiert er die Nivellierung. Anschließend muss er die Öse wieder entfernen. Ein Magnet meistert diese Aufgabe schneller und einfacher – schon, weil nur ein Arbeitsschritt nötig ist, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Der Anwender profitiert von der zeitökonomisch sinnvolleren Variante.

Besondere Anforderungsprofile erfordern besondere Maßnahmen. Deshalb kommt es immer wieder vor, dass Kunden den TML 1000 für eine bestimmte Aufgabe individualisieren. „Oft geht es dabei darum, Metallteile auszurichten. Möglich wird eine Modifizierung des Magneten beispielsweise durch die Option, andere Konstruktionen mit diesem zu verschrauben“, so Christian Schulz.

Fazit: Der TML 1000 ist ein ebenso zuverlässiger wie vielseitiger Helfer für alle, die im beruflichen Alltag schwere Metalplatten und -Bleche bewegen müssen. Er transportiert und justiert Lasten mit einem Gewicht bis zu 1000 Kilogramm – dabei zeigt er schon bei Materialien ab einer Dicke von 2 Millimetern hervorragende Leistungseigenschaften.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.