Mercedes-Benz AG - Mit Referenzfabriken mehr Produktivität umsetzen - 16./17. September 2020

"Factory 56". Mercedes-Benz Cars steigert Flexibilität und Effizienz in der Produktion (PresseBox) ( Saarbrücken, )
Die Fabriken der Zukunft fordern eine immer höhere Flexibilität und Produktivität. Dies insbesondere auch deshalb, weil das Produktspektrum in immer kürzeren Zyklen mit den hierfür erforderlichen Prozessen angepasst und auf eine hohe Volatilität ausgerichtet werden muss. 

Komplexität und Volatilität muss beherrscht werden. Hierbei nehmen geeignete Standards eine immer höhere Bedeutung ein. Sie orientieren sich an den Rahmenbedingungen wie z.B. dem Produktionssystem und strategischen Leitlinien. Standards in den Gebäude- und Prozess-Strukturen wie auch alle vor- und nachgelagerten physischen, administrativen und digitalen Prozesse müssen dem funktionierende Gesamtsystem entsprechen.

Das beginnt bei der Referenz-Planung der Wertströme und Infrastrukturen gemäß des prognostizierten und erwarteten Bedarfs- und Auftragsverlaufes und endet mit der täglichen, sekundengenauen Versorgung und Entsorgung aller Fertigungs-/ Montageprozesse.

Auch die Tools, die für die Ausplanung und ein schnelles Reagieren auf Veränderungen in der Wertschöpfungskette erlauben, sind standardisierbar und verfügbar. Hier richtungsweisende Fabriklösungen zu planen und umzusetzen geht nur mit ganzheitlichen Prozesslösungen. Prozesslösungen, bei denen auch die logistischen Prozesse stark verzahnt sind.

Wie erfolgreich flexibel ausgerichtete Referenzfabriken bei der Planung zum Einsatz kommen und hierbei umfangreiche Innovationen integriert werden können, werden wir auch am Beispiel des Vortrages diskutieren von:

Mercedes-Benz AG – Dr. Bernd Keller
Leiter Standards und Referenzfabrik Mercedes Benz, Sindelfingen
Referenzfabrik – weltweiter Standard für die Aufbauwerke der Mercedes Benz Cars Operations
Standards für Fabriken und Integration von Produkt, Produktionsprozess sowie Logistik

Wer die Potenziale Standardisierung, Digitalisierung und Automatisierung über den gesamten Prozess ausnutzt, legt die Basis für eine immer höhere Produktivität und Flexibilität in den Fertigungs-, Montageprozessen und Logistikprozessen.

Wie und mit welchen Schritten bei den OEM, Zulieferern und Dienstleistern zukunftsorientierte Erfolge erzielt werden, wollen wir am 16./17. September 2020 auf dem 35. Jahreskongress des AKJ Automotive diskutieren und vor Ort in den Fabriken und den Workshops auch zeigen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.