Regen, Blitz und Sonnenschein - Wie Ihre Daten die Sommersaison gut überstehen

Acronis gibt fünf Tipps zur Vorbeugung von Datenverlust

(PresseBox) ( München, )
Hitze, Überschwemmungen und Blitzschlag - der Sommer 2012 hat bereits jetzt mit heftigen Gewittern und Regenfällen auf sich aufmerksam gemacht. Was viele unterschätzen: die extremen Launen der Natur bergen auch zahlreiche Risiken für IT-Umgebungen. Verschärft wird die Lage dadurch, dass ausgerechnet in dieser Zeit viele Administratoren im Urlaub sind. Acronis, ein führender Hersteller von Disaster Recovery- und Data Protection-Lösungen der nächsten Generation für physische, virtuelle und Cloud-Umgebungen, gibt fünf Tipps, die Unternehmen helfen, IT-Ausfälle im Sommer zu vermeiden und im Notfall Daten und Systeme schnell wiederherstellen zu können.

Das Jahr 2011 hat weltweit einen neuen Rekord an Schäden aufgestellt, die auf Unwetter zurückzuführen sind: Auf fast 300 Milliarden Euro bezifferte die Versicherungsbranche die Schäden. Auch in diesem Jahr drohen extreme Wetterlagen den Hochsommer zu prägen und stellen somit eine große Belastung für die IT dar: Vom einzelnen Laptop, der im überhitzten Auto liegen bleibt, bis hin zum überfluteten Rechenzentrum. Umso wichtiger ist es, dass Daten und Systeme umfassend geschützt sind. Laut des aktuellen Acronis Disaster Recovery Index[1] sind aber fast ein Drittel der Unternehmen (32%) besorgt, ihre Disaster Recovery Maßnahmen könnten nach einem schwerwiegenden Ereignis nicht funktionieren. 34% der Unternehmen rechnen sogar mit längeren Ausfallzeiten. Aus diesem Grund hat Acronis fünf Tipps für den besseren Schutz von Systemen und Daten, gerade in der heißen Jahreszeit, zusammengestellt:

1. Planung ist das halbe Leben - Einen funktionierenden Disaster Recovery Plan in der Schublade zu haben, sollte grundsätzlich die oberste Pflicht eines jeden IT-Verantwortlichen sein. Damit auch im Falle seiner Abwesenheit eine reibungslose Wiederherstellung gewährleistet werden kann, müssen Abteilung oder Urlaubsvertretungen nicht nur von der Existenz eines solchen Plans wissen, sondern auch Zugang dazu haben. Ein guter Disaster Recovery-Plan enthält Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die schnelle Wiederherstellung von Dateien und Systemen. Disaster Recovery-Lösungen, wie die Unternehmenslösung Acronis Backup & Recovery bieten dem Anwender die Möglichkeit, automatisch Disaster-Recovery-Pläne zu generieren.

2. Rundherum abgesichert - Viele Unternehmen merken erst im Ernstfall, dass sie zwar ihre physischen Systeme geschützt, ihre virtuelle Umgebung allerdings vernachlässigt haben. Ein Drittel aller Unternehmen sichert laut dem Acronis Global Disaster Recovery Index ihre virtuellen Maschinen seltener als die physischen, obwohl der Wert der Daten als gleichwertig gesehen wird. Dabei kann die Herausforderung hybrider Umgebungen einfach zu bewältigen sein: Unternehmen, die sich für eine einheitliche Lösung für physische und virtuelle Umgebungen entscheiden, können damit ihre Sicherung und Wiederherstellung über eine Konsole für alle Umgebungen zentral und automatisiert steuern. Acronis bietet eine solche umfassende Lösung mit Acronis Backup & Recovery.

3. Sicherung in die Datenwolke - Immer mehr Unternehmen setzen inzwischen auf die Cloud als ideale Ergänzung lokaler Sicherheitskonzepte. Im Fall eines Komplettausfalls oder Schäden in der physischen Umgebung können Anwender damit auch auf die externen Sicherungen aller Daten und Systeme zugreifen. Aber Achtung: Die alleinige Datensicherung in die Cloud ist riskant, denn der Anwender ist im Notfall zwingend auf einen funktionsfähigen und performanten Internetzugang angewiesen, damit er von seiner Datensicherung Gebrauch machen kann. Für Unternehmensanwender bietet Acronis mit Acronis Backup & Recovery Online einen Abonnement-basierten Online-Dienst, mit dem Unternehmen kostengünstig ihre Sicherung in die Cloud vornehmen können.

4. Kein Ei gleicht dem anderen - Die Innovationszyklen in der IT sind kurz, Hardwarekomponenten sind regelmäßigen Änderungen unterworfen. Muss ein PC oder ein Server ersetzt werden, handelt es sich dabei mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um ein System mit nicht-identischen Komponenten. Damit im Notfall die gesicherten Daten und Systeme auch auf der neuen Hardware problemlos funktionieren, sollten Anwender sicherstellen, dass ihre Backup- und Recovery-Lösung diese Wiederherstellung auf abweichende Hardware auch zulässt, wie das mit dem Modul "Universal Restore" bei den Acronis Lösungen der Fall ist. Eine weitere Möglichkeit für Unternehmen ist es, physische Maschinen als virtuelle Maschinen wiederherzustellen, wenn sie über eine virtuelle Infrastruktur verfügen.

5. Das Image macht den Unterschied - Damit Unternehmen schnell wieder voll leistungsfähig sind, sollten sie sicherstellen, dass ihre Backup und Recovery-Lösung nicht nur die Wiederherstellung auf Dateiebene, sondern auch auf Systemebene ermöglicht (Data Protection und Disaster Recovery). Durch Disk Images erhalten Unternehmen vollständige Abbilder ihrer Systeme, inklusive Anwendungen und Daten. Mithilfe von Images können Anwender innerhalb weniger Stunden statt Tagen ihr System wiederherstellen. Acronis bietet mit Acronis Backup & Recovery 11 eine Lösung, die sowohl eine dateibasierte, als auch eine imagebasierte Wiederherstellung ermöglicht.

Sandra Adelberger, Director Product Management EMEA bei Acronis, ergänzt: "Gerade im Sommer können IT-Systeme im Extremfall katastrophalen Bedingungen wie Blitzeinschlag oder Überflutung ausgesetzt sein, die im schlechtesten Fall zum kompletten Systemausfall führen. Deshalb ist die Vorsorge, also eine umfassende Sicherung aller Umgebungen das A und O. Eine Offsite-Sicherung in die Cloud sollte ebenfalls in Betracht gezogen werden. Aber wir empfehlen Unternehmen noch einen Schritt weiterzugehen und den Ernstfall durchzuspielen: Ist ein Disaster Recovery-Plan verfügbar, bietet die Backup-Lösung die Möglichkeit auf abweichende Hardware wiederherzustellen? Erst wenn diese Fragen zufriedenstellend geklärt sind und die Geschäftstätigkeit für alle Eventualitäten abgesichert ist, sollten IT-Verantwortliche sich in den verdienten Sommerurlaub zurückziehen."

Weitere Informationen zu den Disaster Recovery- und Data Protection-Lösungen für Unternehmen von Acronis unter: http://www.acronis.de/...

[1] Der Acronis Global Disaster Recovery Index 2012 zum Einsatz von Backup- und Disaster-Recovery-Lösungen in kleinen und mittelständischen Unternehmen wurde in 18 Ländern durchgeführt. Befragt wurden dabei 6.000 IT-Manager aus unterschiedlichsten Bereichen und Branchen. Details zu den Ergebnissen der Studie, die vom Ponemon Institute im Auftrag von Acronis durchgeführt wurde, finden sich auf der Acronis Website unter http://promo.acronis.com/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.