Verkehrsjuristen auf Kollisionskurs?

(PresseBox) ( Stuttgart / Goslar (ACE), )
Sie alle huldigen wieder der "blinden Göttin" Justitia. Rund 1.500 Verkehrsrechtsexperten versammeln sich von diesem Mittwoch an drei Tage lang und zum 47. Mal auf dem Deutschen Verkehrsgerichtstag in Goslar (Harz). Doch möglicherweise wird der Kongress von Streit überschattet. Wiegt Datenschutz etwa schwerer als Unfallverhütung? Das Expertentreffen verfügt zwar über keinerlei gesetzgeberische Kompetenz, doch der von Goslar ausgehende Einfluss auf die Entwicklung des Verkehrsrechts in Berlin und Brüssel steht außer Zweifel.

Kommt in Verkehrsstrafverfahren künftig die umstrittene Atemalkoholmessung zum Einsatz? Bewegen sich Radfahrer im rechtsfreien Raum? Sind Raser durch neuartige Tempokontrollen zu stoppen? Wird etwa für Senioren der Führerschein befristet?

Zu diesen und weiteren Goslar-Fragen hat jetzt der ACE Auto Club Europa Stellung bezogen. Hinzu kommen exklusive Themen, die der Club bereits im Vorfeld des Kongresses publiziert:

- Tödlicher Genuss - eine Plakatkampagne u. a. mit Johnnie Walker als Kämpfer gegen Trunkenheit am Steuer.
- Konrad Freiberg, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), im Interview zu Methoden der Alkoholkontrolle
- Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee im Vorwort der ACE-Ausgabe Bußgeldkatalog (neu), wo er die ab 1. Februar gültige Strafverschärfung rechtfertigt.

Alles ausführlich unter www.ace-online.de/vgt2009

Von Mitttwoch an vor Ort in Goslar mobil erreichbar : ACE-Pessesprecher Rainer Hillgärtner +49 (170)33 20 738
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.