Mit abtis wird Microsoft 365 für Föhl mehr als nur eine neue Software

Modern Secure Workplace schafft bei Föhl sichere und skalierbare Basis für modernes Arbeiten und ermöglicht Prozessoptimierung und Effizienzsteigerungen. Change Management sichert Akzeptanz für den Wandel und erzeugt Motivation.

abtis verhilft Föhl zum Modern Secure Workplace.
(PresseBox) ( Pforzheim, )
abtis, der Spezialist für Modern Workplace und IT-Sicherheit, hat der Adolf Föhl GmbH + Co KG durch Beratung und Coaching die Entwicklung einer individuellen Strategie für die Einführung und Nutzung von Microsoft 365 ermöglicht. Die neue und smarte Art zu arbeiten, zu kommunizieren und Teams zusammenzuführen, ermöglicht dem mittelständischen Unternehmen Föhl eine enorme Steigerung der Effizienz und Optimierung von Prozessen.

Föhl ist ein national und international führendes Unternehmen für Zinkdruckguss und Hybridbauteile mit mehr als sechs Jahrzehnten Erfahrung. Das Unternehmen mit vier Standorten im Großraum Stuttgart, drei internationalen Produktionsstandorten sowie einer Vertriebsniederlassung in Nordamerika ist ein verlässlicher Partner von Unternehmen aus den Bereichen Automotive, Befestigung, Elektronik und Industrie und bietet seinen Kunden erstklassiges Know-how auf höchstem technischen Niveau sowie konsequente Kundenorientierung.

Das innovative Unternehmen stellt sich Herausforderungen, wann immer sie sich offenbaren. Die Frage nach der Digitalisierung war für den wachstumsorientierten Mittelständler demnach kein „ob“ oder „wann“, sondern vor allem ein „wie“. Die Einführung moderner Cloud-Technologien aus dem Microsoft-Portfolio war aus IT-Sicht die richtige Antwort auf ein rasantes Wachstum an Daten und steigende Anforderungen für Prozessoptimierung und Security. Getreu dem Unternehmensleitbild Wertschöpfung durch Wertschätzung sollten dabei die Mitarbeitenden und Führungskräfte von Föhl durch geeignete Change-Management-Maßnahmen intensiv in den Prozess der Adaption der neuen Cloud-Lösungen eingebunden werden, um so jedem Einzelnen neue Potentiale zur Entfaltung bieten zu können.

Freiräume schaffen bei einem Höchstmaß an Effizienz und Sicherheit

Mit der Bereitstellung der Microsoft-365-Lösungen wie SharePoint, Teams und Co. wollte die IT den Fachabteilungen deutlich mehr Freiräume verschaffen und ihnen gleichzeitig mehr Verantwortung für eine optimale Ausgestaltung ihrer Prozesse übertragen. Ein Framework aus verbindlichen Regeln, Prozessen, Tools und bewährten Best Practices sollte diesen Freiraum aufspannen, aber gleichzeitig Leitplanken fixieren, die einheitliche Standards und Qualitätsmerkmale insbesondere mit Blick auf Effizienz und Sicherheit durchsetzen.

Föhl wünschte sich dafür eine Beratung, die basierend auf einer tiefen technischen und fachlichen Kenntnis der Produkte die realen Nutzungsmöglichkeiten in der Praxis mit den individuellen Anforderungen und Gegebenheiten bei Föhl abgleicht. Daraus sollte eine individuelle Strategie zur Einführung und Nutzung von Microsoft 365 erstellt werden, die gleichfalls berücksichtigt, dass alle Führungskräfte und Beschäftigten sich einbringen sowie Nutzen und Vorteile schnell erleben können. „Software allein erzeugt oft keinen großen Nutzen“, erklärt Jan Hohmeier, Leiter Informationstechnologie bei Föhl. „Meist liegt der Nutzen in der Art und Weise, wie sie individuell im Unternehmen eingesetzt wird. Mit der abtis haben wir unseren Weg definieren und umsetzen können, Microsoft 365 optimal für unser Unternehmen zu nutzen.“

Für die Strategieentwicklung zum Modern Workplace wurde ein interdisziplinäres Team bestehend aus Mitgliedern der Geschäftsführung, Abteilungsleitung und Beschäftigten gegründet. In einer Folge von Workshops wurden diesem Team die Möglichkeiten der neuen Plattform aufgezeigt, mit dem konkreten Bedarf bei Föhl abgeglichen sowie Prioritäten und Richtlinien formuliert.

Adoption & Change entscheidender Schlüssel zum Erfolg

Der Führungskreis war das erste Team auf Microsoft Teams. So wurde die neue Art zu arbeiten konsequent demonstriert und der Ball kam schnell ins Rollen. Bald waren die Teams-Apps Planner und ToDo weit verbreitet. Die Kommunikation ist heute über Teams viel direkter und effizienter, was sich auch in einem deutlich verringerten internen E-Mail-Aufkommen niederschlägt. Weitere Erfolgsbausteine waren die Etablierung sogenannter Digi-Scouts – speziell für diese Aufgabe von der abtis ausgebildete Mitarbeiter, die ihren Kolleginnen und Kollegen mit Rat und Tat zur Seite stehen –, sowie die Gründung der Föhl Akademie, die allen Beschäftigten offensteht und viele kurzweilige Lernsequenzen zum Arbeiten in der neuen Welt online bereitstellt.

„Microsoft 365 ist nicht einfach nur eine neue Software, sondern kann eine neue Art zu arbeiten beflügeln, die Freiräume öffnet, Innovation fördert und Motivation schafft“, zeigt sich Hohmeier begeistert. „Daher war uns sofort klar, dass die Einführung kein reines IT-Projekt sein kann, sondern Adoption & Change wesentlicher Bestandteil sein musste, um das Unternehmen in der Breite mitzunehmen.“

„Unvorstellbar wie wir noch vor zwei Jahren gearbeitet haben. Es war auch unvorstellbar, wie wir jetzt arbeiten. Es ist der Blick auf den Menschen. Genau wie die Technologien haben sich die Mitarbeiter geändert, weil sie digital affiner werden und sich ihre Bedürfnisse an die Arbeit ändern. Denn persönliche – digitale – Produktivität bedeutet, dass Technologie uns und unsere Teams befähigt, mehr zu erreichen, und gleichzeitig den individuell notwendigen Freiraum gibt“, ergänzt Thomas Herper, Leiter Entwicklung bei Föhl. Heute ist der Modern Secure Workplace als neue zentrale Plattform und Arbeitsphilosophie mit hoher Benutzerakzeptanz bei Föhl etabliert. Vielfältige Erfolge durch konkrete Prozessoptimierung in zahlreichen Leuchtturmprojekten motivieren die Beschäftigten, den kontinuierlichen Wandel mitzugestalten.

Die ausführliche Case Study zu diesem Projekt finden Sie hier: https://www.abtis.de/category/abtis/referenzen/

Mehr über abtis als führenden IT-Dienstleister für den Mittelstand erfahren Sie unter: https://www.abtis.de
The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material.
The use of information published here for personal information and editorial processing is generally free of charge. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In the event of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.