ZARGES auf der ArbeitsSicherheit Schweiz 2018: Risiken im Arbeitseinsatz gezielt minimieren

Im Fokus stehen Lösungen rund um Gefahrgutverpackung sowie Unfallprävention auf der Baustelle und in der Industrie

(PresseBox) ( Weilheim, )
Werden Gefahrgut transportiert oder Arbeiten in der Höhe verrichtet, ist Sicherheit oberstes Gebot. Daher präsentiert ZARGES, Experte für Steigen, Verpacken und Transportieren, auf der ArbeitsSicherheit Schweiz sein Portfolio bewährter und neuer Lösungen. In Halle 3.2, Stand D.04 liegt das Hauptaugenmerk auf der neuen Kistenbaureihe K 470 mit Gefahrgutzulassung für die Lagerung und den Transport von Li-Ionen-Batterien. Darüber hinaus stellt das Unternehmen die ZAP-Plattformleiter vor, die mehr Schutz und zugleich optimales Handling bietet.

Ob in Laptop, Werkzeug-Akkus oder E-Bikes – Lithium-Batterien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch bei all den positiven Eigenschaften für Verbraucher und Umwelt gibt es eine große Herausforderung: Aufgrund der hohen Energiedichte und der damit verbundenen Risiken fallen die Batterien unter das Gefahrgutrecht – bei Verpackung und Transport gelten somit spezielle gesetzliche Regeln. Die Kistenbaureihe K 470 mit Gefahrgutzulassung von ZARGES bietet eine geprüfte Lösung für den gesamten Lebenszyklus der Batterie – vom Prototyp bis zur Entsorgung. Flüssigkeitsdichte Beutel sowie Polster- oder Aufsaugmaterialien garantieren eine sichere Aufbewahrung der Inhalte. Ein Highlight der Reihe ist ein neu entwickelter Transport- und Aufbewahrungsbehälter speziell für beschädigte Lithium-Batterien. Neben einer umfangreichen Auswahl an anpassbaren Innenausstattungen überzeugt die Kistenreihe zudem beim Handling. Zu Fragen hinsichtlich Speziallösungen und Zulassungen für Aluminiumboxen berät ZARGES Besucher am Messestand.

Plattformleiter für mehr Sicherheitsbewusstsein auf Baustellen

Einen weiteren Schwerpunkt legt ZARGES auf die ZAP-Plattformleiter, die speziell für den Einsatz auf Baustellen entwickelt wurde. Hier sind Abstürze von Leitern aus geringen Höhen eine häufige Unfallursache, da Risiken unterschätzt werden. Mit der neuen ZAP-Plattformleiter möchte ZARGES dem gezielt entgegenwirken: Sie verfügt über Stufen, die 80 Millimeter tief sind und mit einer Sicherheitsriffelung behaftet sind. Diese bieten mehr Trittfläche als normale Sprossen und verhindern, dass Personen während des Auf- oder Abstiegs abgleiten und sich verletzten. Eine extra große Standplattform von 400 x 400 Millimetern sorgt zusätzlich für mehr Halt sowie optimale Bewegungsfreiheit und trägt somit zum sicheren Arbeiten bei. Durch die einklappbaren Handläufe, ist die Plattformleiter leicht zu handhaben und zu transportieren.

„Wir stellen schon seit Längerem fest, dass immer mehr Unternehmen gerade Sprossenleitern als Sicherheitsrisiko einstufen“, erklärt Höbke Thomssen, Produktmanagerin bei ZARGES. „Als Folge zeichnet sich eine Tendenz von der klassischen Leiter hin zu sicheren und leicht zu handhabenden Arbeitsbühnen, Plattformtreppen und Gerüsten ab. Auf der ArbeitsSicherheit Schweiz können sich die Fachbesucher selbst von den Vorteilen unserer Lösungen überzeugen.“

Weitere Informationen zum ZARGES-Produktportfolio unter: www.zarges.ch

Pressegespräche auf der ArbeitsSicherheit Schweiz 2018

Sie haben Interesse an einem persönlichen Gespräch auf der ArbeitsSicherheit, um die Produktwelten von ZARGES sowie die Neuheiten aus nächster Nähe kennenzulernen und zu erleben? Dann schicken Sie uns jetzt eine Mail und vereinbaren Sie einen Termin: zarges@teamlewis.com

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.