Absolute Positionskontrolle

(PresseBox) ( Castrop-Rauxel, )
Führungshilfe, Positionierung, Sicherheit, das sind die Punkte warum die Entwickler von WSM-Automation ihre Positionskontrolle zum deutschen Patent angemeldet haben. Auf der Automatica werden dem Fachpublikum auch diesmal die Vorteile des PosiGraphen veranschaulicht.

Eine hundertprozentige Sicherheit bei der Werkstückbearbeitung gibt es eigentlich nur bei einer automatischen Station mit Schrittmotor- oder Servo-Achse. Oft ist das aber viel zu teuer. Genau hier setzten die Entwickler von WSM-Automation an. Es musste eine Lösung für einen Handarbeitsplatz geben, die kostengünstig ist - aber absolute Sicherheit bietet.

Herausgekommen ist der WSM-PosiGraph!

Der PosiGraph basiert auf dem System des alt hergebrachten Panthographen, auch als Storchenschnabel bezeichnet. Es ermöglicht einem eine Zeichnung maßstabsgetreu zu verkleinern oder zu vergrößern. Diese Positionskontrolle ist absolut genau und arbeitet nicht wie die meisten bekannten Systeme mit der Abfrage von Impulsen je Wegstrecke und es muss auch kein Referenzpunkt angefahren werden. Das System des Panthographen kombiniert mit einer stabilen Werkzeugaufnahme ergibt den PosiGraph.

Die Schrauberposition wird maßstäblich verkleinert, auf einen X-Y-Koordinatensensor übertragen und berührungslos - also verschleißfrei - abgetastet. An die Steuerung werden ausschließlich absolute Koordinaten übermittelt, das lästige Referieren entfällt.

Der Clou des Ganzen wird aber erst im Zusammenspiel mit der High-End-Schraubersteuerung von WSM deutlich. Die bisher schon hervorragende Visualisierung der Schraubergebnisse, wahlweise als Zahlenwert oder als Schraubverlaufskurve, wird jetzt noch durch ein Abbild des Werkstückes auf den 10.4 Zoll TFT-Bildschirm vervollständigt.

Dem Bediener wird die nächste Schraubposition angezeigt und nur dort ist der Schrauber zur Arbeit bereit. Ist der Schraubort fertig verschraubt wird zudem noch das IO- oder NIO-Ergebnis angezeigt. Über die mögliche Netzwerkanbindung oder einen angeschlossenen Drucker, kann ein Bearbeitungsprotokoll für das ganze Werkstück ausgegeben werden.

Automatica, Halle A1 Stand 418
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.