Frühjahrsputz auch für Firewalls

WatchGuard gibt fünf Tipps für einen erfolgreichen Firewall-Frühjahrsputz

(PresseBox) ( Hamburg, )
In fünf Schritten das Unternehmen in Sachen Sicherheit klar Schiff machen: Firewall-Frühjahrsputz von WatchGuard Technologies, Inc. (Nasdaq: WRGD) zeigt, wie Netzwerkmanager sich aktiv gegen die sich stetig ändernden Sicherheitsbedrohungen wappnen können.

„Die Firewall ist eine der wichtigsten Basistechnologien für Sicherheitsmaßnahmen, die einem Unternehmen für den Schutz seines Netzwerks vor Attacken zur Verfügung steht. Da sich Sicherheitsbedrohungen aber ständig ändern, kann eine einmal installierte Firewall nicht das Allheilmittel für den Netzwerkschutz sein. Man muss stets wachsam sein und sicherstellen, dass die Firewall auf die aktuellen internen und externen Anforderungen abgestimmt ist“, so Anna Focks, Senior Director EMEA, WatchGuard.

Sicherheit-Richtlinien kontinuierlich anpassen
Keine Sicherheitsrichtlinie ist in Stein gemeißelt. Unternehmen sollten neue Entwicklungen in Bezug auf die Sicherheitslage genau beobachten und prüfen. Eine effektive Netzwerksicherheitspolitik muss skalierbar sein, damit sie sich mit den geschäftlichen Anforderungen entwickeln kann. Daher ist die Verwaltung von Sicherheitsrichtlinien ein nie endender Prozess.

Auf neue Bedrohungen achten
Der vermehrte Einsatz von Laptops, PDAs und hochleistungs- und internetfähigen Mobiltelefonen führt dazu, dass sich die Gegebenheiten für den Netzwerkzugriff ändern und die Übergänge fließender werden. Da diese Technologien eine Gefahr für die Netzwerksicherheit darstellen, sollten Unternehmen sicherstellen, dass die eigene Firewall stets auf dem aktuellsten Stand ist.

Softwareversionen aktualisieren
Unternehmen sollten die von Anbietern für Netzwerksicherheit angebotenen Software-Updates regelmäßig implementieren. WatchGuard empfiehlt einen Software-Patch vorzubereiten und einen Migrationsplan zu entwickeln. Dadurch können Unternehmen sicherstellen, dass die Aktualisierung einer bestehenden bzw. die Implementierung einer neuen Lösung möglichst problemlos und ohne größere Betriebsausfälle vonstatten geht.

Vorausschauend denken
Unternehmen sollten mindestens sechs Monate im Voraus planen, um mit Richtlinienänderungen und Geschäftsanforderungen Schritt halten zu können. Dadurch verringert sich die Gefahr, unvorbereitet in eine Gefahrenlage zu geraten.

Prüfen, prüfen, prüfen!
Änderungen der Firewall-Konfiguration sollten in regelmäßigem Abstand geprüft werden, um sicherzustellen, dass sie immer noch angebracht sind. Was vor ein paar Wochen oder Monaten wie eine vernünftige Modifizierung der Sicherheitseinstellungen der Firewall aussah, kann kurze Zeit später dazu führen, dass das Netzwerk gefährlichen Angriffen ausgesetzt ist.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.