Marke Volkswagen liefert weniger Fahrzeuge im Juli aus

(PresseBox) ( Wolfsburg, )

Volkswagen liefert im Juli weltweit 489.000 Fahrzeuge aus, 3,3 Prozent unter Vorjahresmonat  
Im Jahresverlauf liegt die Marke mit 3,49 Millionen Auslieferungen 3,8 Prozent unter dem Vorjahreswert  
Stabiler Marktanteil in insgesamt rückläufigem Weltmarkt sowohl im Juli als auch im Jahresverlauf  
Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann: „Unsere starke Position in einem weltweit rückläufigen Marktumfeld verdanken wir besonders unseren sehr erfolgreichen SUV-Modellen.“  


Die Marke Volkswagen hat im Juli weltweit 489.000 Fahrzeuge an ihre Kunden ausgeliefert, 3,3 Prozent weniger als im Juli 2018. Im Zeitraum Januar bis Juli liegt Volkswagen mit 3,49 Mio. Fahrzeugauslieferungen 3,8 Prozent unter dem Vorjahreswert. In einem rückläufigen Weltgesamtmarkt gelang es Volkswagen, sowohl im Berichtsmonat als auch im Jahresverlauf seinen Marktanteil stabil zu halten. In Europa wurden im Juli, wie nach den Rekordwerten im Vorjahreszeitraum erwartet, erneut weniger Fahrzeuge ausgeliefert (-8,8 Prozent). In China lieferte Volkswage in einem rückläufigen Gesamtmarkt 2,0 Prozent mehr Fahrzeuge aus und baute seinen Marktanteil weiter aus. In Brasilien erzielte Volkswagen ein deutliches Auslieferungsplus von 13,5 Prozent.

Volkswagen Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann: „Die Lage auf dem Weltautomobilmarkt mit seinen vielfältigen regionalen Herausforderungen bleibt unverändert. Erfreulich ist dabei, dass Volkswagen seine weltweite Marktposition in einem insgesamt rückläufigen Weltmarkt stabil hält. Zu verdanken ist das besonders unseren sehr erfolgreichen SUV-Modellen, die unsere Kunden in allen Regionen überzeugen.“

27,5 Prozent aller im Jahresverlauf ausgelieferten Volkswagen Pkw waren SUV. Im Vorjahreszeitraum betrug dieser Anteil noch 18,7 Prozent. Das weltweit meistverkaufte SUV der Marke Volkswagen ist bis Ende Juli der Tiguan.

Zu den Auslieferungen in Regionen und Märkten im Juli:

- In einem insgesamt deutlich rückläufigen Gesamtmarkt Europa hat Volkswagen nach den WLTP-bedingten Rekordwerten im Vorjahreszeitraum wie erwartet erneut weniger Fahrzeuge ausgeliefert. Insgesamt wurden 148.100 Fahrzeuge an Kunden übergeben, 8,8 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. In Westeuropa verzeichnete die Marke ein Auslieferungsminus von 7,7 Prozent auf 125.600 Fahrzeuge.

- In der Region Zentral- und Osteuropa lieferte die Marke Volkswagen im Juli 22.500 Fahrzeuge aus, 14,6 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

- Der Heimatmarkt Deutschland bildete im Juli keine Ausnahme. Hier wurden im Berichtsmonat 47.100 Fahrzeuge ausgeliefert, 11,9 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Angesichts hoher Auftragsbestände im Jahr 2018 aufgrund der Umweltprämie sowie des Abverkaufs von NEFZ-Fahrzeugen vor der Einführung von WLTP ist dieses Ergebnis keine Überraschung. Hinzu kamen im Juli 2019, modellwechselbedingt und damit ebenfalls erwartbar, schwächere Auslieferungszahlen des Passat. Starke Wachstumsraten verzeichneten die SUV-Modelle Touareg (+26 Prozent), Tiguan (+16,9 Prozent, und T-Roc (+9,6 Prozent).

- In der Region Nordamerika schloss Volkswagen den Berichtsmonat mit einem Auslieferungsrückgang von 4,1 Prozent auf 48.200 Fahrzeuge ab. In den USA steht die Marke weiterhin sehr erfolgreich da. Im größten Einzelmarkt der Region lieferte Volkswagen 31.200 Fahrzeuge aus, 2,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Damit legt Volkswagen im fünften Monat in Folge bei den Fahrzeugauslieferungen zu. Der Tiguan blieb auch im Juli das erfolgreichste Volkswagen Modell, und auch der Atlas legte weiter zu. SUV machen weiterhin insgesamt mehr als die Hälfte aller Auslieferungen aus. In Mexiko bleibt der Gesamtmarkt rückläufig. Hier schloss die Marke mit einem Auslieferungsrückgang von 11,7 Prozent auf 10.700 Fahrzeuge ab.

- In Südamerika erzielte die Marke Volkswagen im Juli mit 42.900 Fahrzeugauslieferungen ein Plus von 2,6 Prozent. Den größten Beitrag leistete erneut Brasilien. Hier übergab die Marke 34.000 Fahrzeuge an ihre Kunden und erzielte damit ein Plus von 13,5 Prozent. Argentinien kämpft weiterhin mit seiner gesamtwirtschaftlich schwierigen Situation und einem stark rückläufigen Gesamtmarkt. Volkswagen übergab 5.500 Fahrzeuge an seine Kunden, 33,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

- In der Region Asien-Pazifik konnte Volkswagen den Berichtsmonat mit einem leichten Plus abschließen. Im Juli lieferte die Marke 239.200 Fahrzeuge aus, 0,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. In China erzielte Volkswagen in einem wieder rückläufigen Gesamtmarkt mit 228.000 Fahrzeugauslieferungen ein Plus von 2,0 Prozent und baute damit seinen Marktanteil weiter aus. Zurückzuführen ist dieser Erfolg auf die weiter an Fahrt aufnehmende SUV-Offensive der Marke. Der SUV-Anteil von Volkswagen in China ist bei den Auslieferungen von 13,9 Prozent im Vorjahresmonat auf jetzt 28,8 Prozent gestiegen. Bei den Limousinen behaupteten sich das Modell Lavida sowie die neue exklusiv für China entwickelte Version des Passat besonders gut.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.