Gericht prüft EnBW-Gaspreis

Streit um die Höhe der Gaspreise

(PresseBox) ( Stuttgart, )
Die EnBW verklagt einen Kunden auf Zahlung des von ihr geforderten Gaspreises. Der Kunde hatte Preiserhöhungen widersprochen und seine Zahlungen gekürzt.

Damit wird erstmals die Angemessenheit des EnBW-Gaspreises gerichtlich geprüft. Das Verfahren hat besondere Bedeutung wegen der Verflechtung der EnBW mit dem Vorlieferanten Gasversorgung Süddeutschland (GVS). Bei der Prüfung des Gaspreises ist dies zu berücksichtigen. Denn es ist denkbar, dass die EnBW überhöhte Preise ihres Vorlieferanten akzeptiert hat, weil dieser dem gleichen Konzern angehört.

Da die EnBW den Anstieg der Gaspreise mit deren Kopplung an den Ölpreis begründet hatte, ist ferner zu prüfen, ob nach dem Absturz des Ölpreises der Gaspreis entsprechend gefolgt ist.

Der Prozess findet statt am Mittwoch, 20.05.2009 um 9:00 Uhr vor dem Amtsgericht Stuttgart, Hauffstraße 5 (Nähe Neckartor) im Raum 402.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.