Metall-Arbeitgeber mahnen Tarifrunde mit Augenmaß an

Amsinck: "Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen. Das muss die IG Metall berücksichtigen"

(PresseBox) ( Berlin, )
Die Metall-Arbeitgeber in Berlin und Brandenburg teilen die Einschätzung der IG Metall, dass die wirtschaftliche Lage in den Unternehmen schwieriger geworden ist. „Darauf müssen wir Antworten finden. Wir wollen zusammen mit der Gewerkschaft dafür sorgen, dass die Unternehmen und die Arbeitsplätze an unserem Standort eine gute Zukunft haben. Dazu müssen wir zusammen weiterdenken“, sagte Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer des Verbands der Metall- und Elektroindustrie in Berlin und Brandenburg (VME).

Amsinck verwies auf die großen Herausforderungen, vor denen die Branche aktuell steht. Neben der Konjunkturschwäche und der Unsicherheit über die weitere Entwicklung seien dies die Digitalisierung und die Transformation vor allem in der Automobilindustrie. Dies erfordere von den Unternehmen hohe Investitionen. „In dieser Lage sind kluge tarifpolitische Weichenstellungen mit Augenmaß besonders wichtig, damit sich die Unternehmen für die Herausforderugen der Zukunft wappnen können. Das sollte die IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen bei ihrer nun anstehenden Diskussion über die konkreten Forderungen berücksichtigen.“ Die Lösungen in dieser Tarifrunde müssten vor allem auf die Bedürfnisse des Mittelstands zugeschnitten sein.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.