Erneuerbare Energien mit mehr Effizienz voranbringen

Belastung der Verbraucher seit 1998 verzehnfacht / Zusatzkosten für Reservekraftwerke und Ausbau der Netze

(PresseBox) ( Berlin,, )
"Die ehrgeizigen Ausbauziele für erneuerbare Energien erfordern einen deutlichen Kurswechsel bei den Förderinstrumenten und machen den Ausbau der Stromnetze nötig." Das erklärte Roger Kohlmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Berlin, in einer ersten Stellungnahme zur Studie "Ausbau erneuerbarer Energien im Stromsektor bis 2020", die Bundesumweltminister Gabriel vorgestellt hat.

Die Politik dürfe nicht länger einseitig nur auf den Mengenzuwachs bei den Erneuerbaren zielen. "Auch die Effizienz der Förderung muss deutlich gesteigert werden", betonte Kohlmann. Allein die Mehrkosten durch die staatlich vorgegebenen Vergütungen für Öko-Strom seien seit 1998 auf das Zehnfache gewachsen. Kohlmann: "2006 steigt diese Belastung der Stromkunden auf rund drei Milliarden Euro."

Zusätzlich verursache vor allem der starke Ausbau der Windenergie Kosten für Reservekapazitäten und Regelenergie, um die stark schwankenden Stromlieferungen auszugleichen. "Für den Ausbau der Stromnetze müssen außerdem die Planungs- und Genehmigungszeiten verkürzt werden, die derzeit bis zu zehn Jahre ausmachen", forderte Kohlmann. Neue Leitungen seien nötig, um die stark wachsenden Windstrommengen von den Küstenstandorten zu den Verbrauchszentren zu transportieren. "Die erneuerbaren Energien sind fester Bestandteil im Energiemix der deutschen Stromwirtschaft", erklärte Kohlmann. Der Beitrag der CO2-freien Energieträger solle weiter gesteigert werden. "Die Effizienz der Förderung ist dabei ebenso wichtig wie die Versorgungssicherheit."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.