VASCO Untersuchung: Hacker kennen keine Wirtschaftskrise

(PresseBox) ( Oakbrook Terrace, Illinois; Zürich, )
Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten haben Hacker Hochkonjunktur. Das zeigt eine Studie VASCO Data Security International Inc. (Nasdaq: VDSI; www.vasco.com). Die aXsGUARD (TM) Gatekeeper Internet Threat Survey für das erste Quartal 2009 zeigt erneut ein hohes Gefahrenpotenzial.

Basis für die aktuelle Auswertung waren die Daten aus 700 kleinen und mittleren Unternehmen mit 5 bis 250 Internet-Anwendern. Bei ihnen ist VASCO aXsGuard im Einsatz, eine Strong-Authentication-Komplettlösung, die das Unternehmen auf Wunsch auch vor Viren und Spam schützt und nicht autorisierte Internet-Nutzung durch die Angestellten verhindert.

Im Vergleich zu den Ergebnissen aus dem Vergleichszeitraum des Vorjahres und den aktuellen Trends ergibt sich dabei folgendes Bild:
- Es war ein starker Anstieg der Virusaktivität zu beobachten. Dabei nimmt der Anteil der Tools, die es gezielt auf das Geld der Internet-Nutzer abgesehen haben, stetig zu, zum Beispiel Trojanische Pferde oder Phishing.
- Die Menge an Spam blieb in etwa gleich. Es gibt aber mittlerweile bessere Technologien für die Abwehr.
- Mehr Angestellte surfen privat. Für die nicht-berufliche Nutzung gibt es zunehmend betriebsinterne Regelungen.

Die Anzahl aktiver Viren hat sich gegenüber dem ersten Quartal 2008 sage und schreibe mehr als verdreifacht. Dabei gibt es annähernd drei Mal so viele unterschiedliche Virentypen. Während die Standard-Schädlinge wie Netsky oder Bagle stagnieren, nimmt die Zahl der Phishing-Versuche und Banking-Trojaner immer weiter zu. Hier erweist sich das unlautere Geschäft der Hacker leider als ausgesprochen krisenfest: Betrüger haben es trotz Wirtschaftsflaute auf Passwörter abgesehen - und auf das Geld ahnungsloser Computer-Anwender.

Die Spam-Flut brandet nach wie vor gegen die Mailboxen. Allerdings kann aXs Guard sie mit neuen Technologien nun wirkungsvoller eindämmen. Durch den Einsatz von Greylisting ist die Menge von Spam-e-Mails mit 40 Millionen pro Monat rückläufig. Schwarze Listen mit E-Mail- und IP-Adressen bekannter Spammer konnten den Level der unerwünschten Nachrichten um weitere 10 Prozent senken. 50 Prozent der verbleibenden e-Mails werden durch das Scannen des Inhalts als Spam erkannt, im ersten Quartal 2008 waren es nur 20 Prozent. Insgesamt wurden im ersten Quartal 2008 93 Prozent aller unerwünschten Mails gestoppt, bevor sie den Endanwender erreichten, im Vergleichszeitraum 2009 lag die Erkennungsquote bei 89 Prozent.

Immer mehr Angestellte surfen im Internet. Hier ist ein Anstieg um 32 Prozent zu beobachten. Die Anzahl geblockter Web-Seiten hat sich fast verdoppelt. Die Verbindungsversuche zu den Standard Blacklisted Sites blieb in etwa gleich. Aus der stegenden Zahl blockierter Sites lässt sich schließen, dass immer mehr Unternehmen eine interne Surfing-Policy einführen, zum Beispiel für e-Commerce-Sites oder soziale Netzwerke. Diese Policy legt fest, welche Seiten während der Arbeitszeit besucht werden dürfen - und welche nicht.

aXs Guard Gatekeeper ist eine Kombination aus Hard- und Software, speziell für kleinere und mittlere Unternehmen, die auf der Suche nach einer preiswerten Komplettlösung im Sicherheitsbereich sind. aXs Guard Gatekeeper bietet Zwei-Faktor-Authentisierung sowie eine Auswahl optionaler Module für alle Sicherheitsbelange im Netzwerk: Authentisierung, Application Firewall, Firewall mit DMZ und Intrusion Prevention, Scannen von Inhalten zur Erkennung von Viren und Spam, Anti-Virus- und Anti-Spy-Software von Trend Micro, Remote Verbindungen, SSL-VPN und Mailserver.

"Untersuchungen wie unsere aXsGUARD Gatekeeper Internet Threat Survey sind notwendig, weil sie die Verwundbarkeit der Unternehmen gegen Angriffe aus dem Internet offenlegen", erklärt Jan Valcke, President und COO bei VASCO Data Security. "Die Ergebnisse zeigen: Auch kleine und mittlere Unternehmen sind nicht gegen Betrug aus dem Netz gefeit. Wir können daher nie genug zur Wachsamkeit mahnen."

Weitere Informationen unter: www.vasco.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.