PresseBox
Press release BoxID: 146324 (TOX® PRESSOTECHNIK GmbH & Co.KG)
  • TOX® PRESSOTECHNIK GmbH & Co.KG
  • Riedstraße 4
  • 88250 Weingarten
  • http://www.tox-de.com
  • Contact person
  • Stefanie Rapp
  • +49 (751) 5007-51

Maßhalten beim Clinchen mit elektromechanischen Antrieben

(PresseBox) (Weingarten, ) Steigerung von Qualität und Produktivität durch integrierte Prozessüberwachung – die Rationalisierung in der Metallverarbeitung wird heute vor allem durch automatisierte Abläufe realisiert. Ein Beispiel stellen dabei Prozesse dar, bei denen die Einpresskraft und der Einpressweg überwacht und dokumentiert werden müssen.

Immer dann, wenn es in Produktionsschritten nicht allein auf pure Kraft, sondern auf flexible Prozessregelung ankommt, sind elektro-mechanische Servoantriebe gegenüber herkömmlichen mechanischen, pneumatischen oder hydraulischen Antrieben im Vorteil. Forderungen aus der Automobilindustrie nach frei parametrierbaren Einpressantrieben führten 2002 bei TOX® PRESSOTECHNIK zur Entwicklung des Servospindel-Programms TOX®-ElectricDrive. Das süddeutsche Technologie-Unternehmen liefert die elektromechanischen Servospindeln mit einem umfangreichen Prozessüberwachungs- und Qualitätssicherungs-System, mit speziell abgestimmten Softwarebausteinen für Einpress-, Füge- und TOX®-Clinch-Verfahren. Alle Prozessschritte können damit visualisiert, überwacht und lückenlos dokumentiert werden.

Maßhalten beim TOX® -Clinchen

Das Kontrollmaß "X", kurz: X-Maß, bezeichnet beim TOX®-Clinchen die Restbodenstärke nach dem Verbinden von zwei oder mehreren Blechen im Clinchpunkt. Dieses Maß ist leicht zugänglich und ist proportional zur Scherzug- und Kopfzug-Festigkeit einer TOX®-Clinchverbindung und stellt deshalb ein ideales Maß für die Qualität der Clinchverbindung dar. Basis hierfür ist der TOX®-Prüfbericht, in dem alle für die Verbindung notwendigen Prozessparameter hinterlegt sind.

Beim X-Maß ist üblicherweise eine Toleranz von ±15 % (z.B.: ± 0,3 mm) einzuhalten. Mit den line-X-Achs-Controllern aus dem TOX®-ElectricDrive Programm und einem standardmäßig verfügbaren Softwarebaustein wird das X-Maß jetzt unabhängig von Schwankungen bei Blechdicke, Festigkeit und Reibungszuständen angefahren. Dabei wird eine X-Maß-Genauigkeit von ± 0,04 mm realisiert und damit die Reproduzierbarkeit der TOX®-Clinchverbindung erhöht. Natürlich kann dieses X-Maß als Wert an einem PC angezeigt und als Prozess-Endwert gespeichert werden.

Alles unter Kontrolle beim Fügen, Einpressen und weiteren Anwendungen

Mit den line-X-Achs-Controllern besteht zusätzlich die Möglichkeit der Prozessüberwachung anhand einer Hüllkurven-Kombination (Bild2). Hiermit kann der Kraft-Weg-Verlauf von Füge-/Einpress- oder Clinch-Prozessen komplett überwacht werden. Dabei darf die Kraft-/Weg-Kennlinie einen vorgegebenen Korridor nicht verlassen. Bei Verletzung der Hüllkurven kann der Anwender vorab entscheiden, ob er den Prozess bis zum Zielfenster weiterführen möchte und erst am Prozessende eine Fehlermeldung generiert wird oder ob der Vorgang sofort abgebrochen wird. Selbstverständlich werden die Hüllkurven automatisch im Prozess eingelernt und zur Fügeaufgabe passend abgelegt.

Ein TOX® -ElectricDrive Servomodul besteht aus folgenden Komponenten:

- Servospindel, in verschiedenen Bauformen bis 400 kN Presskraft
- Achs-Controller
- Kabelsatz
- TOX® softWare zum Parametrieren und Bedienen der Servospindel

TOX® PRESSOTECHNIK liefert auch komplette Füge-, Stanz- und Clinchzangen sowie Pressen bis zur Sicherheitskategorie 4 in Standard- und Sonderausführung nach Kundenwunsch, welche mit einem TOX®-ElectricDrive Servomodul (Bild 1) ausgestattet werden können.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.