PIQUA(TM) von Texas Instruments verspricht drastisch verbesserte Dienstgüte für Internet-basierte Kommunikation und Unterhaltung

Diensteanbieter können Übertragungsqualität für ihre Kunden verbessern

(PresseBox) ( Dallas, )
Texas Instruments Incorporated (TI) [NYSE:TXN] stellte heute unter dem Namen PIQUA ein neues System von Elementen zum IP-Qualitätsmanagement (Internet Protocol) vor. PIQUA wird Diensteanbieter in die Lage versetzen, eine verbesserte Dienstgüte für ihre Privat- und Geschäftskunden anzubieten, die auf Internet- und IP-basierte Dienste übergehen, beispielsweise Voice over IP, Video over IP, IPTV oder Internet-basierte Musikdienste. TI wird zunächst mit Branchenpartnern wie Motive, Inc. und Viola Networks zusammenarbeiten und diesen wichtige Informationen verfügbar machen, um zukünftige Dienste ihres IP-Kommunikationstechnologie-Angebots richtig mit PIQUA zu verwalten.
Anbieter werden damit ihren Kunden ein drastisch verbessertes Nutzungserlebnis vermitteln und die Gesamtkosten zum Betrieb ihrer Netze reduzieren können. Weitere Informationen sind unter www.ti.com/piqua verfügbar.

PIQUA basiert auf der DSP-Technologie und den Embedded-Software-Lösungen von TI. Es stellt ein verteiltes Echtzeitsystem kompletter Qualitätsmanagementelemente zur Überwachung und Qualitätsverbesserung von IP-basierten Diensten wie Sprache, Daten und Video bereit. PIQUA kann dank ausgefeilter Echtzeitberechnungen die für das Empfinden der Benutzer relevanten Qualitätsparameter sofort bewerten. Dies erlaubt Geräteherstellern und Diensteanbietern die dynamische Anpassung an veränderte Bedingungen und bietet Einstellmöglichkeiten, die heute entweder gar nicht oder nur manuell möglich durchführbar sind. Die Qualitätsmanagement-Tools ermöglichen die Erkennung, Überwachung und Reparatur von Diensten, Geräten und Netzwerken, sodass Betreiber dadurch Faktoren wie Echo, ausgelassene Datenpakete und Leitungsverzögerung proaktiv beeinflussen können.

„Diensteanbieter, die ihr Spektrum ständig um neue Kommunikationsdienste erweitern, haben zunehmend Mühe damit, eine wachsende Teilnehmerbasis kostengünstig zu installieren, zu verwalten und zu unterstützen, so die Ergebnisse unserer Studien“, sagte Lindsay Schroth, leitende Analystin der Yankee Group. „Als Embedded-Management-Tool bietet PIQUA für Betreiber eine kostengünstige Lösung, mit der sie nicht nur eine bessere Sicht auf das Qualitätserlebnis ihrer Teilnehmer erhalten, sondern auch ihre Betriebskosten wirksamer kontrollieren können.“

Zurzeit verbindet man IP noch mit Datenvernetzung und Sprache als kostengünstige Alternative für herkömmliche Telefondienste, die Verbrauchern und Firmen eine annehmbare Einsparung und Leistung ermöglicht. Mit PIQUA will TI jedoch das Nutzungserlebnis der Teilnehmer verbessern, sodass IP zur bevorzugten Methode der Sprach-, Video- und Heimvernetzungskommunikation wird, die neben digitaler Qualität auch erweiterte Funktionen bietet, wie sie von herkömmlichen Diensten nicht erreicht werden. Die Echtzeit-Diagnosetools und Berichtsfunktionen von PIQUA werden Betreiber in die Lage versetzen, Trends zu erkennen und Probleme zu vermeiden, noch bevor die Kunden überhaupt etwas davon merken.

„Durch die Nutzung unserer Stärken sowohl bei Halbleitern als auch Embedded Software eröffnet TI für Diensteanbieter eine wirklich einmalige Chance, neue IP-Dienste einzuführen, von geringeren Betriebskosten zu profitieren und die Zufriedenheit ihrer Kunden erheblich zu erhöhen“, sagte Greg Delagi, Vice President der Sparte DSP-System von Texas Instruments. „Der Schwerpunkt von PIQUA liegt zwar heute noch hauptsächlich auf der Sprachqualität. Wir erwarten aber, dass PIQUA auch in anderen IP-basierten Kommunikationsanwendungen wie beispielsweise Video, Gebäudesicherheit und Gebäudeautomatisierung ebenfalls erhebliche Fortschritte machen wird.“

TI hat begonnen, OEMs-, ODMs und Third-Party-Anbieter von Netzwerk-Bereitstellungswerkzeugen dafür zu gewinnen, PIQUA in ihre Lösungen zu integrieren. Die ersten Implementierungen von PIQUA für VoIP-Applikationen werden in Kundengeräten und Third-Party-Ausrüstung im weiteren Jahresverlauf verfügbar sein. Die Software-Entwicklungsroadmap von TI enthält einen langfristigen Ansatz zur Verbesserung aller Formen der IP-Netzwerkkommunikation, unter anderem auch die Video-Zustellung und Funktionen für den Consumer-Bereich zur Vereinfachung der Bedienung.

„Motive untersucht ständig innovative Möglichkeiten zur Verbesserung der Erfahrung sowohl bei Breitband-Privatnutzern als auch Diensteanbietern“, sagte Sanjay Castelino,Vice President für Industriemarketing von Motive.
„Wir halten den PIQUA-Ansatz für wertvoll, weil er neue Einblicke in die Dienstgüte erlaubt, die es ermöglichen, das Erlebnis der Verbraucher zu verbessern und Abläufe auf der Basis der einzelnen Verbindung zu verstehen.“

„Als ein führender Anbieter von VoIP-Lebenszyklus-Management-Lösungen haben wir das Ziel, unseren Kunden durch erhöhte Netzwerkleistung und -zuverlässigkeit ein besseres Verständnis und eine bessere Nutzung ihrer Netzwerke zu ermöglichen“, sagte Eric Bear, Vice President im Bereich Produktmanagement von Viola Networks. „TI besitzt eine erhebliche Präsenz sowohl bei Endkundengeräten als auch Infrastrukturausrüstung für VoIP, und Viola kann mit PIQUA-Elementen als zusätzliche Netzwerk-Instrumentierung interagieren, um wertvolle Einblicke in die Dienstgüteattribute von IP- und PSTN-Verbindungen zu ermöglichen. Damit kann es unsere Kunden beim Erkennen und Beheben von Problemen wie etwa Echo, Voice Clipping oder DTMF-Problemen unterstützen.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.