Rufnummern-Mitnahme gezwungenermaßen: Der Kunde muss trotzdem zahlen

Hartnäckigkeit führt mitunter zu Kulanz beim Anbieter

(PresseBox) ( Berlin, )
Seine bestehende Mobilfunk-Rufnummer zu einem neuen Anbieter mitzunehmen, kostet meist zwischen 25 und 30 Euro. Wie das Onlinemagazin www.teltarif.de ermittelt hat, ist das Erheben dieser - im europäischen Vergleich recht hohen - Gebühr auch dann rechtens, wenn sich der Kunde quasi gezwungenermaßen einen neuen Anbieter suchen muss. Grund dafür kann beispielsweise sein, dass der alte Provider wegen Insolvenz oder anderer Probleme die gebuchte Leistung nicht mehr erbringen kann. Marc Kessler von teltarif.de erläutert diese von vielen Kunden als ungerechtfertigt angesehene Gebührenerhebung: "Im Telekommunikationsgesetz (TKG) ist lediglich festgehalten, dass für die Portierung gezahlt werden muss. Laut Bundesnetzagentur gilt das auch dann, wenn der Anbieter selbst die Rufnummernmitnahme erst notwendig gemacht hat." Denn der Umschaltungsprozess kostet das Unternehmen in jedem Fall Geld.

Wer hartnäckig ist, kann allerdings mitunter auf die Kulanz des Anbieters hoffen. Daher ist es sinnvoll, einmal nachzufragen, ob der Anbieter in einem solchen Spezialfall die Kosten erlässt. Alternativ steht es jedem Kunden frei, gerichtlich gegen die Gebühren vorzugehen. "Man sollte sich allerdings genau überlegen, ob 25 bis 30 Euro den damit verbundenen Aufwand und das Risiko der Verfahrenskosten Wert sind", so Kessler abschließend.

Weitere Details unter www.teltarif.de/portierung-alternativlos
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.