o2 gewinnt 2,1 Mio. Kunden in nur 12 Monaten

- o2 mit 10,1 Mio. Kunden Ende März 2006 - o2 Genion ist mit 3,7 Mio. Kunden die führende mobile Alternative zum Festnetz - Serviceumsatz wächst um 12,5 Prozent gegenüber Vorjahr - Datenanteil am Serviceumsatz steigt auf 24,5 Prozent

(PresseBox) ( MÜNCHEN, )
Im ersten Quartal des Kalenderjahres konnte o2 die 10 Millionen-Kunden-Grenze durchbrechen und bis zum Ende des Quartals am 31. März 2006 seine Kundenzahl auf
10,1 Mio. steigern – ein Zuwachs um 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit erhöhte o2 seinen Marktanteil in 12 Monaten um 1,5 Prozentpunkte auf nun 12,5 Prozent.

Zur Erhöhung der Kundenzahl im ersten Quartal trägt maßgeblich der Erfolg von o2 Genion bei. Im abgelaufenen Quartal entschieden sich etwa 67 Prozent der 142 Tsd. Neukunden mit Postpaid-Vertrag für den Tarif mit der Homezone. Insgesamt hat o2 3,7 Mio. Genion Kunden, ein Zuwachs von etwa 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Über das Joint Venture mit Tchibo erreicht o2 zum Quartalsende
660 Tsd. Kunden, ein Jahr zuvor waren es noch 250 Tsd. Kunden.

Rudolf Gröger, CEO von o2 Germany: „Im vergangenen Quartal konnten wir unsere Marktposition weiter ausbauen, das heißt, wir sind deutlich schneller gewachsen als der Markt. Dabei helfen uns innovative Produkte wie beispielsweise o2 Genion und die o2 Genion Flatrate, die sehr gut angenommen werden. Mit Tchibo Mobile gewinnen wir Kunden, die wir mit der Marke o2 nicht erreichen. Tchibo Mobile ist ein echtes Zusatzgeschäft.“

Auch mobile Datenangebote wie SMS, MMS, mobiles Internet oder das o2 Active Portal werden immer beliebter. Der Datenanteil am Serviceumsatz ist im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4 Prozent auf 24,5 Prozent gestiegen. Der Anteil der Kunden, die über SMS hinausgehende Datendienste nutzen, liegt mit rund 2,5 Mio. bei etwa 24 Prozent. Die Zahl der Nutzer ist um rund 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Sehr beliebt ist nach wie vor der Datendienst SMS. Im 1. Quartal haben Kunden von o2 742 Mio. SMS verschickt, das ist eine Steigerung um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Der durchschnittliche Umsatz pro Kunde (ARPU) beträgt bei einem Kunden von o2 320 Euro pro Jahr. Dies ist der höchste Wert unter den Mobilfunkunternehmen in Deutschland. Insgesamt ist die Entwicklung des ARPU wie im gesamten Mobilfunkmarkt rückläufig. Wichtigste Ursache dafür ist die zweistufige Senkung der Terminierungsentgelte im Dezember 2004 und 2005 jeweils um rund 17 Prozent. Zum anderen spielt die steigende Anzahl an o2 Loop-Kunden eine Rolle. Prepaid-Kunden von o2 sind in der Gesamtbilanz sehr profitabel, da die Akquisekosten deutlich geringer als die von Postpaid-Kunden sind. o2 konnte aufgrund des hohen Kundenwachstums den Serviceumsatz, der sich aus dem ARPU und der Kundenzahl ergibt, gegenüber dem Vorjahr um 12,5 Prozent steigern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.