Carl Zeiss setzt weltweit auf Symantec Brightmail Anti-Spam zum Schutz vor Werbemüll

(PresseBox) ( München, )
Symantec, Weltmarktführer in der Informationssicherheit, konnte Carl Zeiss als Kunden von Symantec Brightmail Anti-Spam gewinnen. Carl Zeiss, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der optischen und optoelektronischen Industrie, hat Symantec Brightmail Anti-Spam installiert, um die E-Mail-Konten von derzeit 8.000 Mitarbeitern frei von Werbemüll zu halten. 80 Prozent aller Carl Zeiss Mitarbeiter werden jetzt von dem führenden Spam-Filter geschützt. Bis Ende des Jahres will Carl Zeiss auch die noch ausstehenden Standorte mit der Symantec-Lösung versehen.

Carl Zeiss hatte sich aus vier zur Auswahl stehenden Anti-Spam-Produkten für Symantec Brightmail Anti-Spam entschieden. Ausschlaggebend waren dabei der geringe Administrationsaufwand sowie die hohe Filterrate und Genauigkeit der Lösung. „Wir wollten von Anfang an die Spam-Mails in Quarantäne stellen können, ohne uns Sorgen um False Positives, also fälschlicherweise als Spam gekennzeichnete E-Mails, zu machen“, sagt Thomas Prim, Leiter Netzwerke und Kommunikationssysteme bei Carl Zeiss. „Symantec Brightmail Anti-Spam war mit Abstand das beste Produkt. Die Software blockiert bei uns mehr als 98 Prozent der eingehenden Spam-Mails. Bereits im Testlauf zusammen mit unseren Dienstleistern HP und Ampeg hatten wir den Filter innerhalb von einer Stunde problemlos installiert“, so Prim weiter.

Pro Tag gehen bei Carl Zeiss rund 20.000 E-Mails ein. Nach den jüngsten Statistiken von Symantec liegt das Spam-Aufkommen auch in Deutschland inzwischen über 40 Prozent – Tendenz weiter steigend. Die komplette Statistik kann unter www.brightmail.com abgerufen werden. Diese Zahlen kann Thomas Prim aus eigener Erfahrung bestätigen: „Auf manchen Subdomains erhalten wir mehr als 50 Prozent Spam. Dank Symantec können wir diese jetzt aussortieren, bevor sie in den Mailboxen der Benutzer landen. Wir brauchen deutlich weniger Speicherplatz und die echten Mails werden schneller und effektiver bearbeitet. Alles in allem sehen wir einen deutlichen Produktivitätsgewinn.“

Die US-Tochter von Carl Zeiss setzt Symantec Brightmail Anti-Spam bereits seit 18 Monaten ein. Das Schwesterunternehmen Schott AG hat sich vor kurzem für das gleiche Produkt entschieden.

Symantec Brightmail Anti-Spam vereint folgende Funktionen, um Unternehmen einen umfassenden mehrschichtigen Schutz vor Spam zu bieten: Absender-Filter, signaturbasierte Erkennung, Heuristik, Inhaltsprüfung und die Filterung von sogenannten „mailto“-URLs, das sind Spam-Mails, die zu einer Antwort aufrufen und den Spam-Versendern so Zugang zu E-Mail-Adressen verschaffen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.