Strähle Raum-Systeme GmbH baut Umsatz weiter aus

Mit flexiblen Trennwand-, Raum-in-Raum- und Akustik-Lösungen gut aufgestellt für den Ausbau moderner Bürowelten

(PresseBox) ( Waiblingen, )
Strähle konnte den Umsatz im Geschäftsjahr 2017 um fünf Prozent auf 47 Mio. Euro steigern. Ein Viertel des Umsatzes stammte aus dem Export, wobei die Schweiz und Großbritannien die wichtigsten Auslandsmärkte waren. An den Firmenstandorten in Waiblingen bei Stuttgart und Borkheide bei Berlin beschäftigte das Familienunternehmen zum Jahresende 155 Mitarbeiter.

Zum stetigen Wachstum trägt die Produktionsstätte in Borkheide, die im letzten Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feierte, maßgeblich bei. Dort werden neben den Aufträgen aus Nord- und Ostdeutschland alle Exportaufträge – mit Ausnahme der Schweiz – bearbeitet. 2017 wurden u. a. Glastrennwände für das Crown Estate in London, das sich im Besitz der britischen Krone befindet, sowie für die Bertelsmann Hauptverwaltung in Gütersloh gefertigt. In den anlässlich des Jubiläums neu gestalteten Ausstellungsräumen haben Architekten, Planer und Bauherren die Möglichkeit, sich Anregungen für Innenausbauprojekte zu holen.

Das Produktportfolio von Strähle fußt auf den drei Säulen Trennwand-, Raum-in-Raum- und Akustiksysteme, die nicht zuletzt durch ihre konstruktive und optische Durchgängigkeit alle Anforderungen an moderne Büroraumkonzepte erfüllen. Die Qualität der Produkte und die Kompetenz als Partner für den Innenausbau brachten Strähle bei der bundesweit größten Architektenbefragung 2017 – durchgeführt von der Heinze Marktforschung – die Auszeichnung „Architects Darling“ ein.

Sehr positiv wurde auch die neue, akustisch hochwirksame Glasakustikwand System 7400 vom Markt aufgenommen. Die Kombination von Glaselementen mit Schallabsorbern erlaubt es, in offenen Bürolandschaften akustisch voneinander getrennte Zonen zu bilden und dabei den Gesamtraum optisch zu erhalten. Die Glasakustikwand wurde auch schon in bestehende Open-Space-Büros eingebaut, um die Raumakustik nachträglich zu verbessern. „Die Nutzer sagen, dass sie sich aufgrund der guten akustischen Schirmung der Arbeitsplätze leichter konzentrieren können und wohler fühlen. Gleichzeitig schätzen sie die Transparenz der Lösung, wodurch der Open-Space-Charakter bewahrt bleibt“, freut sich Geschäftsführer Paul Strähle über Rückmeldungen aus den ersten Projekten bei Pilz, Ostfildern, und Egetrans, Marbach.

Der Nachhaltigkeitsgedanke ist in den modular aufgebauten, auch bei räumlichen Veränderungen weiternutzbaren Systemen seit jeher fest verankert. Dementsprechend intensiv beschäftigt sich Strähle mit Konzepten für nachhaltiges Bauen. Als Partner unter anderem im DGNB e.V. und im ena Wirtschaftsverband e.V. (european network architecture) arbeitet das Unternehmen aktiv an der Entwicklung zukunftsfähiger Lösungen mit. Die Fachseminare der Verbände für Planer und Architekten finden regelmäßig auch am Waiblinger Firmensitz von Strähle statt. Für Marketingleiter Florian Strähle ist der interdisziplinäre Austausch ein wichtiger Bestandteil, um neu gewonnene Erkenntnisse im Bereich des nachhaltigen Bauens umsetzen und die Produkte auf die Bedürfnisse der Nutzer ausrichten zu können. Ein Beispiel ist das Cradle-to-Cradle-zertifizierte System 2000 eco, das der wachsenden Forderung der Bau- und Immobilienbranche nach einer verschwendungsfreien Kreislaufwirtschaft entspricht.

Mit dem Anspruch, Architekten, Planern und Bauherren aktuelle Gestaltungs- und Ausbaumöglichkeiten zu demonstrieren, wird die Ausstellung in Waiblingen in den nächsten Monaten umgebaut und erweitert. „Ziel der Neukonzeption ist es auch, die DGNB-Zertifizierung für Innenräume zu erreichen“, erklärt Paul Strähle.

In der Entwicklungsabteilung laufen indes die Arbeiten für die neuen, als kleine Rückzugsräume konzipierten Kubus-Varianten auf Hochtouren. Die Systeme sind auf eine einfache Reihung ausgelegt und sollen auf der Orgatec im Herbst präsentiert werden.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Geschäftsleitung angesichts der gut gefüllten Auftragsbücher eine anhaltend stabile Unternehmensentwicklung. Diese soll durch den weiteren Ausbau der Drei-Säulen-Produktstrategie aus Trennwänden, Kuben und Akustiksystemen untermauert werden.

Strähle Raum-Systeme GmbH auf einen Blick (März 2018)

Inhaber                                                           Werner Strähle, Geschäftsführer
                                                                       Paul Strähle, Geschäftsführer          

                                                                       Florian Strähle, Leiter Marketing

Unternehmenssitz                                          Waiblingen bei Stuttgart

Produktionsstätten                                         Waiblingen

                                                                       Borkheide bei Berlin

Ausländische Niederlassungen                     Inside Trennwandsysteme GmbH, Guntramsdorf

                                                                       bei Wien

                                                                       Strähle Raum-Systeme AG, Itingen bei Basel

Umsatz                                                          2017: 47 Mio. Euro (2016: 45 Mio. Euro)

Auslandsumsatz                                            25 %

Mitarbeiter in Deutschland                            155

Vertragsmonteure                                          150
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.