Star Finanz macht Online-Banking sicherer

Experte des Finanz-Software-Herstellers gibt auf dem 11. Deutschen IT-Sicherheitskongress Einblicke in die innovative Sicherheitstechnologie

(PresseBox) ( Hamburg, )
Auf dem heute zu Ende gegangenen 11. Deutschen IT-Sicherheitskongress des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat Jan Graffenberger, Leiter Entwicklung bei dem Software-Hersteller Star Finanz, zum Schutz vor Trojanern und Spyware im Online-Banking aufgerufen und die neue Sicherheitstechnologie in der Online-Banking-Software StarMoney vorgestellt. Die innovative Technologie bietet erstmalig aktiven Schutz vor Trojanern & Co. "Als Hersteller haben wir die Verantwortung, unseren Kunden sicheres Banking über das Internet zu ermöglichen. Wir warten nicht, bis die Angreifer sich auf den Bereich 'Finanz-Software' ausdehnen, sondern agieren im Vorfeld. Gemeinsam mit unserem Partner Promon AS haben wir daher eine Technologie in unsere Online-Banking-Software integriert, die einen neuen Ansatz verfolgt und das Programm von innen heraus vor Angriffen schützt", so Graffenberger.

Der Schutzmechanismus der Sicherheitstechnologie ermöglicht es, auch auf einem infizierten System eine sichere Kommunikation mit sensiblen Daten innerhalb einer Anwendung herzustellen. Übergriffe durch Cyber-Kriminelle werden sofort erkannt und abgewehrt. Es sind keine regelmäßigen Updates durch den Anwender erforderlich und keine zusätzliche Installation. "Unsere Grundidee: Auch auf einem infiziertem Rechner muss der Software-Schutz unserer Online-Banking-Software greifen. Die neue Technologie arbeitet auf Basis einer programminternen Überwachung und agiert anders als die bisherigen klassischen Methoden", erklärte Jan Graffenberger. Auf die Frage nach der umfangreichen Sicherheit antwortete der Experte: "Auch wenn es niemals eine 100%ige Sicherheit geben kann, haben wir mit der neuen Technologie die Sicherheit beim Online-Banking maßgeblich erhöht und blocken im Vorfeld potenzielle Angreifer ab."

Immer neu, immer intelligenter: Cyber-Kriminalität

Die Angriffstechniken der Internet-Betrüger stellen Antiviren-Scanner immer wieder vor neue Herausforderungen und Benutzer sind häufig überfordert mit der Einschätzung, ob der Rechner sauber ist. Jan Graffenberger warnte: "Angriffe durch Trojaner werden immer intelligenter und raffinierter. Zwar sind die Phishing-Zahlen in 2008 erstmalig wieder gesunken, aber die Web-Betrüger sind flexibel und entwickeln konstant neue Methoden." Derzeit erledigen etwa 22 Millionen Deutsche ihre Bankgeschäfte über das Internet. 4 Millionen nutzen dabei eine Online-Banking-Software wie StarMoney. Mit zunehmender Anzahl der Finanz-Software-Nutzer steigt entsprechend auch das Interesse der Web-Betrüger, eine Online-Banking-Software anzugreifen. "Ein Umdenken bei entsprechenden Schutzvorkehrungen ist daher zwingend erforderlich", erläuterte Graffenbeger auf dem Kongress weiter. "Mit der neuen Sicherheitstechnologie in StarMoney haben wir die Barriere für Cyber-Kriminelle deutlich erhöht."

Erstmalig kommt diese Technologie in Europa in den neuen Versionen StarMoney 7.0 und StarMoney Business 4.0 zum Einsatz, die zur CeBIT 2009 vorgestellt wurden. Das erweiterte Sicherheitskonzept in StarMoney bestätigt auch der TÜV: StarMoney 7.0 ermöglicht einen sicheren Datentransfer, Sicherheit vor Manipulationen, Phishing und Trojanern sowie einen garantierten Datenschutz.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.