QR-Codes gefragt: 2012 rund 110.000 Zugriffe

(PresseBox) ( München, )
Die so genannten QR-Codes auf den MVG-Aushangfahrplänen an den Haltestellen von U-Bahn, Bus und Tram werden immer beliebter: 2012 zählte die MVG rund 110.000 Zugriffe, etwa 20 Prozent mehr als 2011. Besonders groß war die Nachfrage rund um den Fahrplanwechsel am Ende des Jahres mit fast 15.000 Abfragen allein im Dezember. Der hohe Zuspruch liegt auf der Hand: Mit Hilfe von QR-Codes können Smart-phone-Nutzer ohne Um-wege auf die Echtzeitda-ten aus den Betriebsleit-systemen der MVG zu-greifen, um sich über die aktuellen Abfahrtszeiten an der jeweiligen Halte-stelle zu informieren. QR ist die Abkürzung für "Quick Response" (schnel-le Antwort). Die Codes können von fast allen internetfähigen Handys mit Kamera problemlos verarbeitet werden. Es reicht ein kostenloses Pro-gramm, das sich jeder auf sein internetfähiges Mobiltelefon laden kann.

Im QR-Code ist jeweils ein Link zur mobilen Version von "MVG live" hin-terlegt. Wer beispielsweise an der Haltestelle Stiglmaierplatz mit der Ka-mera seines Handys den Code im Aushangfahrplan scannt, kommt auf den haltestellenbezogenen Echtzeit-Fahrplan der Internetseite mobil.mvg-live.de und sieht sofort alle aktuellen Abfahrtszeiten der am Stiglmaier-platz verkehrenden Linien. Vor der Einführung der QR-Codes Ende 2010 war ein Schnellzugriff auf die Live-Daten allenfalls über selbst angelegte Lesezeichen für persönlich ausgewählte Haltestellen möglich.

Weitere Informationen gibt es unter: www.mvg-mobil.de/qr
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.