HAVAG startet heute Einführungsphase: Neue mobile Fahrkartenautomaten im Einsatz

(PresseBox) ( Halle, )
Ab heute startet die Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG) mit der Einführungsphase der neuen mobilen Fahrkartenautomaten zunächst im Stadtgebiet Halle. Dafür rüstet die Stadtwerketochter die ersten Fahrzeuge mit neuen Geräten zum Einsatz unter realen Bedingungen im Kundeneinsatz aus. Die ersten neuen Automaten werden in den Bus mit der Fahrzeugnummer 513 und die Straßenbahnen mit den Wagennummern 701 und 702 eingebaut. Bis Ende Januar werden zehn weitere Fahrzeuge (fünf Straßenbahnzüge) mit den neuen Automaten ausgestattet. Bis Ende des Jahres sollen drei bis vier Fahrzeuge pro Woche ausgerüstet werden, um den Einbau der neuen Automatengeneration in alle Busse und Bahnen im Jahr 2017 abschließen zu können. Auch neue stationäre Automaten werden an ausgewählten Haltestellen in diesem Jahr folgen.

HAVAG-Vorstand Vinzenz Schwarz betont: „Wir freuen uns, unseren Fahrgästen die neue Automatengeneration mit Bargeldfunktion und neuer Systemoberfläche anbieten zu können. Im Zuge der Umstellung haben wir die Bedienerführung überdacht: Sie wird einfach, intuitiv und nach Ende der Einführungsphase zweisprachig sein (deutsch und englisch). Für Blinde und Sehbehinderte wird der Zugang leichter, weil die Frontplatte mit Brailleschrift beschriftet ist. Mit den neuen Automaten reagiert die HAVAG auf Kundenwünsche. Sie ist sich bewusst, dass kundenfreundlichere Automaten in allen Fahrzeugen notwendig sind. Vor allem für Gelegenheitskunden ist es wichtig, schnell, unkompliziert und direkt im Fahrzeug eine Fahrkarte kaufen zu können. Für alle die beispielsweise ein Einzelticket oder eine Kurzstrecke für die Tarifzone 210 in Halle kaufen wollen, kann die „Schnellauswahl“ genutzt werden. Weitere neue Funktionalitäten wie kontaktloses Zahlen  und die Anzeige Aktualisierung der Daten auf ABO-Chipkarten werden im Laufe des Jahres hinzukommen.

HAVAG freut sich über Hinweise und Feedback der Kunden

Die HAVAG freut sich über Feedback der Kunden über das Kontaktformular der Homepage. Für Hinweise kann dort der Betreff „Automat“ gewählt werden. Sollte ein neuer mobiler Automat defekt sein, kann der betroffene Fahrgast seine Fahrt in der ausgerüsteten Bahn vorerst ohne Ticket bis zur Zielhaltestelle fortsetzen. Der Notverkauf beim Fahrer in Fahrzeugen ohne die neuen Automaten bleibt bestehen, bis alle Fahrzeuge umgerüstet sind. An den Türen der ausgerüsteten Fahrzeuge werden zudem die Aufkleber ‚Kein Automat im Fahrzeug‘ ersetzt durch den Tipp ‚Hier können Sie Fahrkarten kaufen‘.

4-Fahrtenkarte wird künftig nur noch auf einem Abschnitt ausgegeben

Alle Fahrkarten an den neuen mobilen Automaten werden künftig unentwertet ausgegeben, sodass Fahrgäste Tickets auch auf Vorrat kaufen können. Zudem ist das Problem der Ausgabe der 4-Fahrtenkarte auf zwei Abschnitten gelöst, denn künftig wird sie nur noch auf einem Abschnitt ausgegeben.

Alte mobile Automaten zurückgebaut / Rechtzeitig vor Fahrtantritt Tickets kaufen

Wie im November 2016 angekündigt, hat die HAVAG die alten mobilen Automaten zurückgebaut, weil diese immer störanfälliger waren und keine Ersatzteile mehr lieferbar sind. Die HAVAG bittet die Fahrgäste um Verständnis, in der Übergangszeit rechtzeitig vor Fahrtantritt Tickets zu kaufen. Sie sind erhältlich: in allen HAVAG-SERVICE-CENTERN, bei unseren Premium- und Basis-Händlern, über die App easy.GO unter easy.mdv.de, im HAVAG-Online-Shop und an stationären Fahrkartenautomaten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.