Siemens modernisiert Stabwalzwerk in Brasilien

Gerdau Mogi das Cruzes investiert in Flachstabproduktion

(PresseBox) ( Linz, Österreich, )
Der brasilianische Stahlerzeuger Gerdau S.A. hat Siemens VAI Metals Technologies damit beauftragt, das Stabwalzwerk am Standort Mogi das Cruzes für die Produktion von Flachstäben aufzurüsten. Dazu werden die Zwischen- und die Fertigstraße sowie das Kühlbett mit neuen mechanischen Ausrüstungen, Mechatronikpaketen, Elektro- und Automatisierungstechnik ausgestattet. Die umgebaute Anlage soll Anfang 2013 die Produktion aufnehmen.

Das Gerdau-Werk in Mogi das Cruzes, Bundesstaat São Paulo, ist auf die Herstellung von Langwalzprodukten für die Bauwirtschaft spezialisiert. Das Stabwalzwerk hat eine Kapazität von rund 260.000 Jahrestonnen. Nach Abschluss der Modernisierung sollen hier Flachstäbe mit Breiten zwischen 50 und 106,6 Millimetern und Dicken von 5,4 bis 51 Millimetern gewalzt werden. Dazu wird Siemens die kombinierte Zwischen- und Fertigstraße sowie das Kühlbett modernsieren.

Die Zwischen-/Fertigstraße erhält fünf neue Red-Ring-Gerüste in HVHVH-Anordnung, eine automatische Umführung, zwei Schopfscheren und neue Rollgänge. Im Einlauf des Kühlbetts wird eine Trennschere installiert. Um bei Bedarf den Ablauf des Kühlprozesses gezielt verzögern zu können, wird das Kühlbett mit einer Vorrichtungen zum programmierbaren Stapeln der gewalzten Flachstäbe ausgestattet. Damit wird es möglich, die metallurgischen Eigensschaften des Stabstahls präzise einzustellen.

Siemens liefert auch die Basisautomatisierung sowie Siroll-Mechatronikpakete für die Steuerung der Walzgerüste und der Scheren. Ebenfalls zum Lieferumfang gehören elektrotechnische Systeme wie Mittelspannungsschaltanlagen, die Niederspannungsverteilung, Transformatoren und Motoren für die Antriebe der Walzlinie, ein Motor Control Center und eine Unterbrechungsfreie Stromversorgung.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/industry

Weitere Informationen über Lösungen für Stahlwerke, Walzwerke und Behandlungslinien unter: http://www.siemens.com/metals
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.