Analyse per Röntgenblick

Drei neue energiedispersive Röntgenfluoreszenz-Spektrometer / Zerstörungsfreie Elementanalyse / Entscheidungshilfe für WEEE- und RoHS-Richtlinien

(PresseBox) ( Duisburg, )
Shimadzu, weltweit eines der führenden Unternehmen in der Instrumentellen Analytik, hat eine neue Serie energiedispersiver Röntgenfluoreszenz-Spektrometer (EDX) vorgestellt. Die drei Modelle EDX-700HS, -800HS und -900HS sind ideale Werkzeuge zur zerstörungsfreien Elementanalyse. Als kompakte Tischgeräte mit großem Probenraum messen sie die verschiedensten Proben – ob als Legierung, Pulver, Film, Staub oder in flüssiger Form vorliegend. Die EDX-Systeme eignen sich vor allem für Anwendungen der chemischen Industrie, der Elektroindustrie, der Raffinerien und Nahrungsmittelindustrie.

Mit einem einfachen Tastendruck lassen sich schnell und komfortabel die Elemente bestimmen. Die Geräte EDX-700HS und -900HS arbeiten im Elementbereich von Natrium (11Na) bis Uran (92U), während das EDX-800HS den erweiterten Bereich bis zum Kohlenstoff (6C) bereitstellt. Die Software erlaubt, Messbedingungen individuell an die Probe anzupassen. Auf Grund der kurzen Messzeit erreicht die EDX-Serie einen hohen Probendurchsatz.

Verbesserte Nachweisgrenzen

Die leichten Elemente lassen sich präzise im Vakuum oder unter Heliumatmosphäre detektieren. Der eingebaute Filtersatz mit fünf Filtern (Zirkonium, Aluminium, Titan, Nickel und Molybdän) verringert wirksam Interferenzen und erhöht die Signalqualität. Dadurch verbessern sich signifikant die Nachweisgrenzen, etwa für Blei, Cadmium, Chlor oder Chrom.

Die Geräte -700HS und -800HS kühlen den Detektor mit flüssigem Stickstoff, während das EDX-900HS thermoelektrisch gekühlt wird. Dennoch ist auch bei den Modellen -700HS und -800HS eine Kühlung nur während der Messung notwendig.

Zubehör

Für die EDX-Geräte stehen verschiedene Zubehöre zur Verfügung, etwa eine Precision Stage zur Probenpositionierung, aber auch Probenwechsler für 8 und 16 Proben.

Um kleine Proben zu messen, lässt sich der Röntgenstrahl mit zwei optional erhältlichen Kollimatorsätzen verkleinern. Eine ebenfalls optionale CCD-Kamera unterstützt die genaue Positionierung kleiner Proben. Die Aufnahmen lassen sich über die Kamerasoftware speichern.

Für erfahrene wie Erst-Anwender

Mit der EDX-Software können Erst-Anwender schnell und erfolgreich Analysen durchführen, für erfahrene Anwender sind erweiterte Möglichkeiten vorhanden.

WEEE, RoHS

Zusätzlich bietet die EDX-Serie hinsichtlich WEEE (Waste Electrical and Electronic Equipment) und RoHS (Restriction of the use of certain Hazardous Substances in electrical and electronic equipment) ein einfaches und schnelles Entscheidungskriterium zur Einhaltung der Richtlinien. Die EDX-Geräte ermöglichen die Analyse von Quecksilber, Cadmium und Blei in Kunststoffbauteilen (etwa Gehäuse oder Kabelisolierungen) bis hinab in den ppm-Bereich. Sechswertiges Chrom, PBB (polybromierte Biphenyle) und PBDE (polybromierte Diphenylether) werden dabei als elementares Chrom beziehungsweise als elementares Brom nachgewiesen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.