Robuste und kosteneffiziente Inline-Prozessüberwachung in Alkylierungsanlagen

LiquiSonic® Inline-Analysenmesstechnik zur kontinuierlichen Konzentrationsmessung von Flusssäure, Wasser und Ölen

(PresseBox) ( Barleben, )
In petrochemischen Raffinerien nehmen auf Flusssäure basierende Alkylierungsanlagen eine wichtige Rolle ein, um hochleistungsfähige Treibstoffe zu produzieren. Nebenprodukte werden in den Anlagen in Isoalkylate umgewandelt, wobei Flusssäure (HF) als Katalysator dient. Aus Sicherheits- und Effizienzgründen erfordern die Anlagen eine kontinuierliche Prozessüberwachung. Dadurch lassen sich zum Beispiel Änderungen in der stofflichen Zusammensetzung detektieren, eine optimale Produktqualität bei minimalem Flusssäureverbrauch sicherstellen und das Risiko von „Acid Runaways“, Korrosion und Leckagen reduzieren.

Eine innovative Lösung zur Prozessüberwachung hat der Messtechnikhersteller SensoTech in Kooperation mit der Beratungsfirma HF Alkylation Consultants entwickelt. Das LiquiSonic® 40 HF Inline-Analysesystem, das aus zwei Sensoren und einem Controller besteht, setzt neue Maßstäbe in Hinblick auf Zuverlässigkeit, Robustheit, Kosteneffizienz und Anwenderfreundlichkeit. Die Sensoren werden direkt in die vorhandene Hauptleitung der Alkylierungsanlage installiert und messen in der Prozessflüssigkeit simultan die Konzentration von Flusssäure, Wasser und säurelöslichen Ölen. Die Messgenauigkeit beträgt ± 0,05 m% und der Einbau erfordert weder Bypass noch Beruhigungsstrecken. Für die Inline-Konzentrationsmessung werden ein Schallgeschwindigkeitssensor und ein Dichtesensor eingesetzt, die Ex-zertifiziert und aus korrosionsbeständigem Material (Hastelloy C276) gefertigt sind. Die robuste Konstruktion beinhaltet keine beweglichen Teile oder Fenster zum Prozess, so dass die Sensoren wartungsfrei arbeiten. Das Analysesystem liefert stabile Messwerte. Driftfrei. Und im Sekundentakt aktualisiert.

Die Echtzeit-Informationen werden online dem Prozessleitsystem zur Verfügung gestellt. Der LiquiSonic® Controller visualisiert und speichert die Daten vollständig. Die Installation und der Betrieb kann im sicherheitsunkritischen Bereich erfolgen. Fernzugriffsoptionen erlauben die Bedienung des Controllers von zum Beispiel dem Labor oder dem PC am Arbeitsplatz. Über 4-20 mA, digitale Ausgänge, serielle Schnittstellen, Feldbus oder Ethernet kann der Controller in das Netzwerk und Prozessleitsystem integriert werden.

Durch die Inline-Konzentrationsmessung direkt im Prozess können Abweichungen von Referenzwerten sofort erkannt und somit Gegenmaßnahmen rechtzeitig eingeleitet werden. Dies mindert Risiken und sichert den stabilen Betrieb der Anlage. Im Vergleich zu alternativen Analyseverfahren wie Laboranalysen oder Atline-Systemen überzeugt die Inline-Prozessanalyse durch bessere Reaktionszeiten und höhere Sicherheitsstandards. Darüber hinaus umfasst das LiquiSonic® Inline-Analysesystem geringere Investitionskosten und es besteht keine Leckagegefahr im Gegensatz zu Atline-Systemen. Die LiquiSonic® Technologie bietet dem Anwender einen deutlichen Mehrwert und zeigt wie einfach und kosteneffizient die Überwachung von Alkylierungsanlagen sein kann mit maximaler Sicherheit und Langzeitstabilität.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.