PresseBox
Press release BoxID: 764137 (Securiton GmbH)
  • Securiton GmbH
  • Von-Drais-Straße 33
  • 77855 Achern
  • http://www.securiton.de
  • Contact person
  • +49 (7841) 6223-0

Nicht nur beim Weihnachts-Shopping: Roter Knopf kann Leben retten

(PresseBox) (Achern, ) Ob beim Weihnachtseinkauf, bei der Arbeit, in der Disko oder im Krankenhaus: In einer Notfallsituation ist guter Rat teuer und besseres Wissen überlebenswichtig. Wenn es einen Alarm gibt, wenn es brennt oder wenn Panik ausbricht, wissen viele Menschen nicht, was zu tun ist, um sich und andere aus der Gefahrenzone heraus zu bringen.

Deshalb weist die Securiton GmbH, einer der führenden Komplett-Anbieter für Sicherheitslösungen, darauf hin, dass in gewerblichen ebenso wie in öffentlichen Gebäuden für derartige Gefahrensituationen Fluchtwege gekennzeichnet und Fluchttüren vorhanden sein müssen. Das klingt zunächst einfach, aber dahinter verbirgt sich auch ein gewisser Konflikt in der Sicherheitsprävention. Denn aus Sicherheitsgründen sollen die speziell für Flucht- und Rettung vorgesehenen Türen in den meisten Fällen verschlossen sein, damit nicht jeder einfach herein oder hinaus spazieren kann - um beispielsweise einen Einbruch, Diebstahl oder gar einen Anschlag zu verüben.

Bei Gefahr geöffnet 

Im Gegensatz dazu schreibt der Gesetzgeber aber vor, dass die Türen in Fluchtrichtung jederzeit leicht und mit einem Handgriff zu öffnen sein müssen. Er hat sich primär um den Schutz von Leben und Gesundheit der Menschen zu sorgen. „Die Lösung besteht in der sogenannten Fluchttürsteuerung, die beides miteinander kombiniert“, sagt Rocco Kelling, der verantwortliche Experte für den Bereich Fluchttürsteuerung bei Securiton.

Die gängigste Lösung besteht aus einem einfachen, aber intelligenten Fluchttür-Steuerungssystem. Danach sollte man in einer Gefahrensituation Ausschau halten. Es ist erkennbar als kleines Gerät - etwa so groß wie drei Lichtschalter untereinander – das neben der Fluchttür an der Wand befestigt und mit einer roten Not-Taste ausgestattet ist. Drückt man diesen roten Knopf, öffnet sich die Verriegelung, die den Ausgang bis dahin geschlossen hält. Es wird ein Alarm ausgelöst, und man kann durch Drücken des Türgriffs hinaus gelangen.

Praktiker wollen einfache Systeme

„Von den Praktikern, den Installateuren von Sicherheitstechnik, hören wir zunehmend, dass für sie die Wirtschaftlichkeit und damit auch die Einfachheit bei der Anbringung, Inbetriebnahme und Handhabung die wichtigsten Kriterien sind. Eine intelligente All-in-One Lösung, wie wir sie deshalb anbieten, erfordert keine spezielle Software und damit auch keine Programmierkenntnisse. Man braucht nur noch die Betriebsanleitung zu lesen“, sagt Kelling. „Solche Stand-Alone-Lösungen bringen nicht nur bei vielen neuen Gebäuden Vorteile mit sich, sondern auch bei bestehender und z. B. unter Denkmalschutz stehender Bausubstanz. Außerdem beherrschen sie auch bedeutend mehr als nur die Entfluchtung.“

Solche Systeme können also noch mehr. Denn sie lassen sich in der Regel an Gefahren-, Einbruch- und Brandmeldesysteme anbinden. Dies erlaubt beispielsweise das zentrale Freischalten der Fluchttüren in einem bestimmten Bereich - oder Lautsprecheransagen, um Personen aus dem Gefahrenbereich heraus zu pilotieren. Wie man seit langen Jahren weiß, ist dies noch effizienter als z.B. ein alleiniges optisches oder akustisches Alarmsignal, da die Menschen auf die Durchsage um ein Vielfaches schneller reagieren.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Türen sowohl als Durchgang für autorisierte Personen als auch als Flucht- und Rettungsportal zu nutzen und sie somit in den Tagesablauf des Gebäudes und seiner Menschen einzubinden. Dies geschieht in Kombination der Fluchttür-Steuerung mit einem Zutrittskontrollsystem. So kann das Öffnen auch per Code-Tastatur oder Kartenleser erfolgen. Mit dem Schließen ist die Tür auch wieder „scharfgeschaltet“.

„Wenn jetzt noch jeder Ladeninhaber und jeder an seinem Arbeitsplatz dafür sorgen würde, dass die Flucht- und Rettungswege nicht zugestellt sind – was wir leider noch allzu häufig sehen - wäre die Welt wieder ein Stück sicherer“, resümiert Kelling.

Securiton GmbH

Die Securiton GmbH ist einer der führenden Komplett-Anbieter für Sicherheitslösungen. Neben dem Hauptsitz im badischen Achern ist das zur Securitas Gruppe Schweiz gehörende Unternehmen mit 16 weiteren Standorten in Deutschland vertreten. Als Hersteller und Systemhaus für Brand- und Sonderbrandmeldesysteme, Einbruch-/Überfallmeldeanlagen, Sicherheitsleitsysteme sowie Video- und Zutrittskontrollanlagen realisiert Securiton umfassende und individuelle Sicherheitskonzepte für Hochsicherheitsbereiche, Industrie, Handel, Gewerbebetriebe, Verwaltung, öffentliche Einrichtungen und exponierte Privatanwesen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.