Kryptographie begreifen

Eroeffnungsfeier zum Kryptologikum am 31.01.2013 im Zentrum fuer Kunst und Medientechnologie | ZKM Karlsruhe

(PresseBox) ( Karlsruhe, )
Verschluesselungstechniken ermoeglichen heutzutage Geschaefte in einer digitalen Welt. Immer wieder fuellen aber auch Sicherheitsvorfaelle die Schlagzeilen. Einige davon haetten durch Kryptographie, das Absichern informationstechnischer Systeme gegen Manipulation, verhindert werden koennen.

Da viele kryptographische Techniken kompliziert und schwer greifbar wirken, entwickelte das Kompetenzzentrum fuer angewandte Sicherheitstechnologie (KASTEL) am KIT das "Kryptologikum". Die Idee: AEhnlich dem Mathematikum in Giessen, dem Technoseum in Mannheim und dem Dynamikum in Pirmasens will das Kryptologikum, in einer zunaechst dreitaegigen Ausstellung vom 31.01.-03.02.2013 auf dem Musikbalkon im Zentrum fuer Kunst und Medientechnologie (ZKM), spielerisch kryptographische Prinzipien vermitteln und die Ideen und Konzepte der Kryptographie sichtbar, erfahrbar und greifbar machen.

Mehr als 200 fachkundige Gaeste, nicht nur aus der IT-Region Karlsruhe, folgten der Einladung zur Eroeffnungsfeier, die am Donnerstag, den 31.01.2013 in Zusammenarbeit mit der Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative
(KA-IT-Si) im ZKM Karlsruhe stattfand.

Bereits am Nachmittag wartete auf die ersten 40 angemeldeten Teilnehmer ein besonderes Highlight. Sie konnten an der Spezialfuehrung von Herrn Helmut Kammerer zur Zuse Z 22 teilnehmen. Der Z 22 gilt als der aelteste, noch voll funktionsfaehige und originalgetreu erhaltene Roehrenrechner der Welt, entwickelt von dem Deutschen Konrad Zuse. Der 1,5 Tonnen schwere Koloss leistete einst in der Fachhochschule Karlsruhe seinen Dienst, wurde 1957 gebaut und ist inzwischen Kulturdenkmal.

Am Abend begruesste dann Dirk Fox, Geschaeftsfuehrer der Secorvo Security Consulting GmbH und Mitinitiator der Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative, zusammen mit Herrn Professor Weibel (Vorstand des ZKM) die Gaeste zur Eroeffnungsveranstaltung im ZKM_Kubus. Beide gaben ihrer Hoffnung Ausdruck, dass es nicht bei dieser dreitaegigen Ausstellung bleibt, sondern das Kryptologikum moeglicherweise zu einer festen Einrichtung wird: "Wenn ich einen Traum haben darf, dann wuensche ich mir, dass in fuenf Jahren einer unserer Kunden zu uns sagt: Karlsruhe? Das ist doch die Stadt mit diesem tollen Kryptologikum!", so Herr Fox. Margret Mergen (Erste Buergermeisterin der Stadt Karlsruhe) erinnerte in Ihrem Grusswort an die Hoehepunkte der inzwischen zwoelfjaehrigen Erfolgsgeschichte der Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative und begruesste die enge und in dieser Form einmalige Zusammenarbeit von KA-IT-Si, KASTEL und ZKM, die das Kryptologikum erst ermoeglicht haette und die hohe IT-Kompetenz der Region sichtbar mache.

Im Anschluss hatte die vierteilige "KASTEL-Symphonie" im Klang-Dom des ZKM_Kubus auf 43 Lautsprechern Premiere, komponiert und arrangiert von Johannes Helsberg.

In seinem einfuehrenden Vortrag nahm Professor Dr. Joern Mueller-Quade (KIT, Initiator des Kryptologikums) das Auditorium mit auf einen virtuellen Rundgang durch die Ausstellung und erlaeuterte die Hintergruende ausgewaehlter Exponate der Ausstellung, wie die "Wunder der Kryptographie", mit denen sich ein Muenzwurf am Telefon realisieren oder der Beweis fuehren laesst, dass man etwas weiss - ohne das Wissen dabei preisgeben zu muessen.

Anschliessend eroeffneten Frau Mergen und Herr Professor Dr. Mueller- Quade feierlich das Kryptologikum, das nun vom 01.-03.02.2013 zum Besuch einlaedt (Eintritt frei).

Fuer die Ausstellung wurde eine einzigartige Sammlung von Exponaten entwickelt und zusammengetragen, die in dieser Form zum ersten Mal praesentiert wird. Einige der Ausstellungsstuecke sind zum Anfassen und Ausprobieren konzipiert. Neben den "Mit-Mach-Stationen" zeigte die Ausstellung aber auch historische Verschluesselungsmaschinen, unter anderem eine "Enigma" aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs.

Die Teilnehmer hatten abschliessend Gelegenheit zum fachlichen und persoenlichen Austausch beim "Buffet-Networking".

Die naechste Veranstaltung der Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative findet am 14.03.2013 in den Raeumlichkeiten des Fraunhofer IOSB statt.

Weitere Informationen zu den Aktivitaeten der KA-IT-Si finden Sie online unter www.ka-it-si.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.