Überlegener Systembaukasten statt aufwändiger und teurer Sonderlösungen

(PresseBox) ( Lauffen/Neckar, )
Mit dem hochgenauen, modular aufgebauten Baukasten System GEMOTEC des Lauffener Spann- und Greiftechnikspezialisten SCHUNK lassen sich unzählige Applikationen für die Kleinteilehandhabung und Montageautomation konstruieren. Zusätzlich sind bereits heute über 400 Kombinationen mit den gängigsten SCHUNK-Greifern möglich. Aktuell hat SCHUNK nun die Oberfläche und Farbe der ehemals roten Module auf das robuste, SCHUNK-typische Eloxal umgestellt. Damit integriert SCHUNK die GEMOTEC-Module nun auch farblich und dokumen-tiert die enormen Synergieeffekte, die sich für Anwender aus der immer weiter wachsenden Kompatibilität ergeben.

Enorme Gestaltungsfreiheit

Mit Hilfe von APL-Adapterplatten und Zentrierteilen lassen sich sämtliche Baukas-tenmodule aus dem System GEMOTEC frei, passgenau, sicher und stabil mitei-nander kombinieren. Die Standardmodule können auf diese Weise zu mehreren zehntausend Applikationsvarianten zusammengefügt werden. Dabei ist jederzeit eine hochgenaue Reproduzierbarkeit gewährleistet. ASG-Adapterplatten sorgen für die präzise Verbindung der Module aus dem System GEMOTEC mit den SCHUNK-Greifern KGG, MPG, MPZ, SWG, PGN-plus und PZN-plus. Das modulare Programm des Systems GEMOTEC wird so um die hohe Präzision und Leis-tungsfähigkeit der meist gefragten SCHUNK-Greifer erweitert. Zudem ermöglicht ein umfangreicher Säulenprofilbaukasten präzise, vibrationsfreie und solide Auf-bauten. Dieses Aufbausystem kann zusätzlich zum System GEMOTEC auch für andere Aufbauten eingesetzt werden.

Funktionsbaugruppen und Mehrachssysteme möglich

Mit minimalem Konstruktions- und Montageaufwand lassen sich Pick-and-Place-Einheiten, Kreuzschlitten oder Greifschwenkeinheiten, Portalsysteme oder ganze Funktionsbaugruppen aufbauen. Selbst Mehrachssysteme können komplett mit Standardelementen realisiert werden. Die verschiedenen Komponenten werden einfach über die passenden Adapterplatten miteinander verbunden. Ebenso schnell lassen sich die einzelnen Module zu neuen Baugruppen kombinieren. Der Anwender profitiert von einem Höchstmaß an Investitionssicherheit: Ändern sich die Anforderungen, variiert er einfach die bereits vorhandenen Standardmodule und benötigt allenfalls einzelne Ergänzungen aus dem Systembaukasten, um sich innerhalb kürzester Zeit auf eine neue Situation einzustellen. Und: Die standardi-sierten Module sind innerhalb kürzester Zeit direkt ab Lager lieferbar.

Die Bandbreite des Systems GEMOTEC ist ausgesprochen groß. So zählen die Mini-Rotationsmodule RM aus dem Systembaukasten weltweit zu den kleinsten Exemplaren ihrer Gattung. Die kleinste Baugröße ist gerade einmal 25,5 mm hoch. Auf der anderen Seite bewegen die Linearmodule LM bis zu 30 kg Masse bei bis zu 450 mm Hub. Die hohe Wiederholgenauigkeit dieser Module, die auch als Aus-legerachsen eingesetzt werden können, beträgt +/- 0,01 mm.

Software schafft Planungssicherheit

Benutzerfreundliche, kostenlose Softwaretools von SCHUNK stellen sicher, dass neue Applikationen bzw. Varianten sicher und schnell funktionsbereit sind. Die "Toolbox" berechnet anhand der kundenspezifischen Anforderungen die Belastun-gen und die Taktzeiten einzelner Module. Die "Kombibox" erstellt für individuelle Kombinationen Stücklisten, ermittelt das erforderliche Montagezubehör und be-rechnet die Positionskoordinaten der Module. So lassen sich aus den durchdach-ten Standardmodulen zügig und sicher leistungsfähige Handhabungslösungen konstruieren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.