Rödl & Partner berät Insolvenzverwalter Volker Böhm beim Verkauf von Bamberger Kaliko an britische KL Technologies

Nahezu alle Arbeitnehmer bleiben beim Traditionsunternehmen erhalten / Käufer plant Zukunft am Standort Bamberg

(PresseBox) ( Eschborn/Nürnberg, )
Insolvenzverwalter Volker Böhm hat den operativen Geschäftsbetrieb der Bamberger Kaliko an die KL Technologies aus Norfolk, Großbritannien, verkauft. Damit wird der Fortbestand des Unternehmens gesichert. Der Kaufvertrag wurde am 15. Januar 2014 notariell beurkundet, der wirtschaftliche Übergang erfolgte zum 01. Januar 2014. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

"Es freut mich ganz besonders, dass der neue Eigentümer nahezu alle Arbeitnehmer übernimmt", betont Böhm. "Es werden sogar Mitarbeiter, denen bereits gekündigt werden musste, zurückgeholt, denn der Investor möchte den Schleifmittelbereich noch ausbauen." KL Technologies hat sich auf die Herstellung von winddichten und wasserabweisenden Membranen in Textilien spezialisiert, wie sie zum Beispiel für Polizeiuniformen und in Ski-Bekleidung eingesetzt werden. Ferner produziert KL Technologies Chemikalien für die Herstellung technischer Textilien. Sie werden auch bei Bamberger Kaliko zum Einsatz kommen. "Der Verkauf an KL Technologies ist eine sehr gute Lösung für alle Beteiligten, weil dadurch in den Bereichen Innovation und Produktion hohe Synergien genutzt werden können", erläutert Böhm.

Im Juli 2013 wurde Rödl & Partner vom Insolvenzverwalter exklusiv mit der Durchführung eines strukturierten M&A-Prozesses unter der Federführung von Henning Graw beauftragt. Im Rahmen einer gezielten internationalen Investorensuche wurden überwiegend strategische Investoren persönlich angesprochen und die Möglichkeiten zur Übernahme vorgestellt. KL Technologies erhielt aufgrund des schlüssigen Fortführungskonzeptes den Zuschlag für den Erwerb von Bamberger Kaliko. Im Rahmen der Kaufvertragsverhandlungen wurde der Insolvenzverwalter darüber hinaus von einem auf Distressed M&A-Transaktionen spezialisierten Rechtsanwalts-Team von Rödl & Partner unter der Federführung von Rainer Schaaf begleitet.

Die Bamberger Kaliko GmbH hatte am 01. Juli 2013 Insolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen ist auf das Veredeln von Standardtextilien spezialisiert. Zu den Kernkompetenzen zählen die Herstellung von Stoffen mit Funktion, etwa Bucheinbandstoffe, Sonnenschutzstoffe, Trägergewebe von Schleifmitteln und technische Textilien. Bei Bucheinbänden gehört Bamberger Kaliko zu den weltweit führenden Anbietern. Das Unternehmen erzielt einen Umsatz von 21 Mio. Euro und beschäftigt am Standort Bamberg rund 120 Mitarbeiter.

Über Schultze & Braun Rechtsanwaltsgesellschaft für Insolvenzverwaltung mbH

Das Hauptanliegen der Schultze & Braun Rechtsanwaltsgesellschaft für Insolvenzverwaltung mbH ist die Erhaltung des Unternehmens. Wo immer es wirtschaftlich vertretbar ist, wird die Fortführung des insolventen Unternehmens angestrebt. Die Gesellschaft hat über 600 Mitarbeiter und ist weltweit tätig.

Berater Insolvenzverwalter Volker Böhm

Rödl & Partner Nürnberg
Rainer Schaaf, LL.M., Rechtsanwalt, Partner (Federführung Legal, Gesellschaftsrecht, M&A)
Alexander Saueracker, Rechtsanwalt, Associate Partner (Gesellschaftsrecht, M&A)

Rödl & Partner Eschborn H
enning Graw, Leiter Distressed M&A (Federführung Corporate Finance, M&A, Financial)
Erol Kaynak, Distressed M&A (M&A, Financial)

Berater KL Technologies
AC Tischendorf Rechtsanwälte Frankfurt Dr. Sven Tischendorf (Federführung Legal)
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.