Gläserne Durchlasskontrolle / ROBU bietet gesinterte Filterelemente in fast allen Formen und Größen

(PresseBox) ( Hattersheim, )
Unter der Bezeichnung VitraPORâ liefert der Filter-Spezialist ROBU ein umfassendes Portfolio von Filterprodukten für den Laborbedarf beispielsweise in den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen vieler Branchen oder auch in der Medizin- und Verfahrenstechnik. Die im Sinterverfahren hergestellten Glasfilter sind robust, zuverlässig und genügen auch höchsten Qualitätsansprüchen. Neben der umfangreichen Auswahl an Filtern gehören Standard Laborgeräte wie Filtertiegel, - Nutschen, - Kerzen und -Trichter zu den vielfach verwendeten ROBU-Produkten.

Hattert, September 2006 – Sand, Kalk und Soda - das sind die Hauptbestandteile von Borosilicatglas 3.3, dem Material aus dem die Mitarbeiter von ROBU leistungsfähige Glasfilter mit Porengrößen von unter 1 bis 500 mm herstellen. Das neben der DIN/ISO Norm 3585 auch den amerikanischen, englischen und französischen Normen entsprechende Material zeichnet sich durch seine chemisch, thermisch und mechanisch hohe Belastbarkeit aus. Temperaturen bis über 5000C können dem Material ebenso wenig schaden wie der Kontakt mit Säuren, Laugen oder organischen Substanzen. Im Hartsinterverfahren werden in den modernen Produktionsstätten der ROBU Glasfilter-Geräte GmbH unter ständiger Qualitätskontrolle die Filter als Standardlösung oder in nahezu beliebiger Form, Größe und Porenweite hergestellt. Ob als rechteckige Platten, Rohre, Kerzen oder Stäbe. Auch außergewöhnliche Formen bis 400 Millimeter Größe und in unterschiedlichen Stärken sind möglich. Die Spezialisten von ROBU beraten gerne über die vielfältigen Möglichkeiten.

Doppelt hält besser

Verschmutzte Filter und verstopfte Poren lassen sich direkt nach dem Gebrauch leicht reinigen. Meist reicht klares Wasser, das mit einem Pinsel über den Filter gestreift wird - so werden Kratzer auf dem Glas vermieden. Bei groben Verschmutzungen können auch empfohlene Lösungsmittel verwendet werden. Getrocknet werden die sauberen Filterelemente wahlweise bei Raumtemperatur oder im Trockenschrank bei nicht mehr als 1000C. Um ein frühzeitiges Verstopfen der Poren im Gebrauch zu verhindern eignet sich die Verwendung spezieller Doppelglasfilter. Sie bestehen aus zwei unterschiedlichen, versinterten Porositäten. Während die grobe Schicht die größeren Partikel zurück hält, fängt der feine Filter die kleineren Teile auf. Weitere Vorteile neben dem optimalen Filtrationsergebnis sind die mechanische Stabilität und die guten Durchflussraten.

Qualität von Anfang an

In den chemischen, biotechnischen oder pharmazeutischen Labors gehören die VitraPORâ Glasfilter-Produkte von ROBU zu den qualitativ hochwertigsten Arbeitsmitteln. Das nach DIN/ISO 9001 zertifizierte Qualitätsmanagement des mittelständischen Unternehmens sichert bereits in der Herstellung die hohe Qualität der Glasfilter. Neben der optischen Überprüfung sind es Verfahren wie die Laser-Referenzmessung oder die Bruchfestigkeitsbestimmung, die die verlässliche Fertigung garantieren - und damit eine lange Lebensdauer der Filter.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.