Thema: Portescap bringt einen kanülierten, bürstenlosen, genuteten DC-Motor der Größe 6 für arthroskopische Anwendungen auf den Markt

(PresseBox) ( La Chaux-de-Fonds, )
Die anspruchsvollen modernen arthroskopischen Eingriffe verlangen hohe Drehmomente und Drehzahlen, sowie Effizienz. Insbesondere bei Arthroskopie-Shavern – bei denen die Uneinheitlichkeit von Patientengewebe, Knochen- und Knorpeldichte zu berücksichtigen ist – kommt es auf die richtige Kombination von Drehzahl und Drehmoment an, um Weichgewebe und Knochen zu entfernen. Die Motoren müssen eine hohe Packungsdichte aufweisen und vibrationsarm sein, um leicht und ergonomisch in der Hand zu liegen – Herausforderungen, an denen sich die neuesten kanülierten, bürstenlosen DC-Motoren von Portescap gerne messen lassen.

Portescap ist weltweit führend auf dem Gebiet der sterilisierbaren Motortechnologie. Dank jahrzehntelanger Weiterentwicklung und Praxisbewährung in Millionen von Operationen sind Portescap-Motoren nachweislich in der Lage, optimale OP-Ergebnisse unter schwierigsten Bedingungen zu liefern. Die drei neuen kanülierten Chirurgiemotoren für Arthroskopieanwendungen stellen für die Hersteller eine vibrationsarme Lösung mit hohem Wirkungsgrad und nachgewiesener Widerstandsfähigkeit gegenüber mehr als 1.000 Sterilisationszyklen, sowie gegenüber Salzlösungen und anderen Fremdstoffen dar.

Der kanülierte Microdebrider-/Shaver-Motor B0612H1005 (48 V), der kanülierte Microdebrider-/Shaver-Motor B0612H1006 (36 V) und der kanülierte Microdebrider-/Shaver-Motor B0612H1007 (24 V) sind sterilisierbare BLDC-Motoren, die für Arthroskopie-Shaver- und Microdebrider-Anwendungen entwickelt wurden. Jeder wurde für eine bestimmte Eingangsspannung optimiert, um das Drehmoment und die Drehzahl bereitzustellen, die typischerweise erforderlich sind, um Weichgewebe und Knochen bei minimal-invasiven chirurgischen Eingriffen effektiv zu entfernen.

Die enorme Popularität der Arthroskopie als Alternative zur offenen Operation ist auf die zahlreichen Belege dafür zurückzuführen, dass das minimal-invasive Verfahren nicht nur die Genesung nach dem Eingriff beschleunigt, sondern auch insgesamt mehr Erfolg verspricht. Entwickler entsprechender chirurgischer Werkzeuge für arthroskopische Anwendungen stehen vor der Herausforderung, Komponenten auszuwählen, die ein Höchstmaß an Kontrolle, Zuverlässigkeit und Konstanz bieten.

Die neuen Portescap-Motoren sind leicht, geräusch- und vibrationsarm, um die taktile Reaktion und die Kontrolle des Chirurgen bei den heikelsten Operationen zu maximieren. Sie sind gut geeignet für herkömmliche chirurgische Werkzeuge sowie für robotergestützte chirurgische Geräte. Die für mehr als 1.000 Autoklavenzyklen ausgelegten und getesteten Motoren bieten den zusätzlichen Vorteil, durch die verlängerte Lebensdauer die Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership, TOC) für den Endanwender zu senken.

Standardprototypen sind innerhalb von zwei Wochen erhältlich. Die Partner von Portescap können auf diese Weise schnell mit den Tests beginnen und ihre Markteinführungszeit verkürzen. Jeder der Motoren kann jedoch noch weiter an die besonderen Anforderungen der jeweiligen Anwendung angepasst werden. Die F&E-Ingenieure von Portescap sind mit der Integration von Medizinprodukten bestens vertraut und unterstützen Sie gerne. So lässt sich beispielsweise die elektromagnetische Spule für eine präzise Drehmoment- und Drehzahlabgabe anpassen. Die Abtriebswelle und das Gehäuse können angepasst werden, und besondere Lagerwerkstoffe sorgen für eine noch längere Lebensdauer.

Weitere Informationen zu Anpassungen finden Sie auf der Portescap-Website. Dort haben wir für Sie außerdem alle Produktinformationen und Ressourcen wie 3D-CAD-Dateien bereitgestellt. Sprechen Sie noch heute mit einem unserer Ingenieure, um weitere Auskunft und Hilfe bei der Motorauswahl zu erhalten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.