Kontaktlose Zahlungssysteme Störungsfrei am Laufen halten

(PresseBox) ( Bremen, )
Nichts ist für Kassierer oder einen Kunden ohne Bargeld frustrierender als die Nachricht, dass die Verbindung zum Zahlungsanbieter unterbrochen ist. So können LTE-Router das Problem lösen.

Die Wiedereröffnung von Restaurants, Kosmetikstudios und allen Arten von Einzelhandelsgeschäften geht mit der Einführung von hygienischen und sicheren Proximity-Payment-Möglichkeiten einher. Damit Personal und Kunden zurückkehren, müssen Inhaber Umgebungen schaffen, in denen Gesundheit und Sicherheit gewährleistet sind. Häufig wird von einer begrenzten Personenanzahl im Geschäft, dem Tragen von Masken, Abstandsregeln und dem Aufstellen von Schutzscheiben gesprochen. Eine weitere Maßnahme besteht darin, anstelle von Barzahlungen zu digitalen Zahlungen anzuregen und komplett kontaktlose Transaktionen anzustreben.

Kontaktlos wird als eine hygienischere und sichere Form von Proximity Payment angesehen. Auch wenn sich der Trend zur kontaktlosen Bezahlung schon vor der aktuellen Pandemie verbreitet hatte, machen sich durch COVID-19 mehr Verbraucher und Einzelhändler Gedanken darüber, wie sie zu Bargeld stehen.

„Mit COVID-19 rückt nicht nur die kontaktlose Bezahlung in den Vordergrund der digitalen Bezahlung, auch andere Zahlungskartenformen der nächsten Generation werden vermehrt genutzt. Verbraucher nutzen kontaktlose Zahlungsmöglichkeiten immer mehr und verlassen sich darauf. Darum wird die Frage zu beantworten sein, wie Betrug bei steigenden kontaktlosen Transaktionsvolumen und -werten am besten verhindert und eingeschränkt werden kann“, sagt Phil Sealy, Forschungsleiter bei ABI Research.

Die Kreditkartenbranche fordert von Einzelhändlern die Befolgung der PCI (Payment Card Industry)-Norm, um bei der Verarbeitung von Zahlungskartentransaktionen eine sichere Umgebung aufrechtzuerhalten. Bei diesen Transaktionen müssen Router und POS (Point of Sale)-Terminal im Netzwerk nach PCI-Compliance konfiguriert sein. Das USBnet muss auf einem anderen Subnet liegen als der POS-Terminal, und alle Sicherheitsprotokolle vom POS-Terminal an den Zahlungsanbieter müssen aufgebaut sein. Die Zahlungskartenterminals müssen an ein eigenes LAN oder VLAN angeschlossen sein. Aber nichts ist für Kassierer oder einen Kunden ohne Bargeld frustrierender als die Nachricht, dass die Verbindung zum Zahlungsanbieter unterbrochen ist. Das passiert ständig. Und dieses Szenario kann bei einem in finanziellen Schwierigkeiten steckenden Einzelhandelsgeschäft noch mehr Schaden anrichten als zuvor. Die Lösung besteht darin, einen LTE-Router als drahtloses Daten-Conduit (Gateway) zu verwenden.

Stellen Sie sich ein Restaurant, ein Geschäft, einen Pop-up-Store, einen Kiosk, eine Baustelle oder irgendeinen vorübergehenden Standort vor, der eine durchschnittliche Festnetzverfügbarkeit von 99,5 % aufweist. Eine jährliche Ausfallzeit von 0,5 % kann Kosten von mehr als 1 Mio. Euro verursachen. LTE-Router mit Dual-SIM Failover können primäre oder Back-up-LTE-Abdeckung für unternehmenskritische Geräte bieten und sicherstellen, dass Kunden auch weiterhin den Service nutzen können.

Perle Systems, ein globaler Anbieter von fortschrittlicher Netzwerk-Hardware, hat eine umfassende Produktreihe von IRG5000 LTE-Routern und Gateways im Angebot, die für den Betrieb auf 33 internationalen LTE-Bändern zertifiziert sind und eine Geschwindigkeit von bis zu 600 Mbit/s Downlink und 150 Mbit/s Uplink erreichen.

John Feeney, COO bei Perle Systems, erläutert diesbezüglich: „IRG5000 Router und Gateways ermöglichen es, die Zuverlässigkeit und Flexibilität des Mobilfunknetzes zu nutzen, um Ausfallzeiten zu minimieren, die Zahl der Serviceanrufe zu verringern und Zweigniederlassungen und vorübergehende Standorte schneller ans Netz zu bringen als jede andere Lösung.“

Wenn die Kabelverbindung unterbrochen ist, kann der Netzwerkzugriff mit automatischem Failover auf LTE beibehalten werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um dies bei einem ausgefallenen primären WAN zu bestimmen. Beispielsweise sendet die IRG5000 Health-Monitoring-Funktion über die primäre Route einen Ping an die Ziel-IP. Wenn keine Antwort eingeht, initiiert der IRG5000 Router eine direkte Verbindung über die Back-up-LTE-Route. Der IRG5000 kann für verschiedene Bedingungen so konfiguriert werden, dass er automatisch ein Failover auslöst.

IRG5000 LTE-Router von Perle bieten zudem einen umfassenderen Protokoll-Routing-Support als jeder andere LTE-Router seiner Klasse. Mit RIP, OSPF, BGP-4, IPv4, IPv6, OpenVPN, IPSec VPN und DHCP kann jeder IRG5000 Router problemlos in hierarchischen oder großen Mesh-Netzwerkstrukturen als Router oder Gateway eingesetzt werden.

Eine integrierte zonenbasierte Firewall-Richtlinie, die 2-Faktor-Authentifizierung und das Fernauthentifizierungsmanagement (RADIUS, TACACS+) sorgen dafür, dass IRG5000 Router nahtlos mit Systemen auf Unternehmensebene integriert werden, um den Zugang zu Geräten vor Ort zu kontrollieren und interne Netzwerke vor unautorisierten Benutzern zu schützen.

Die Perle IRG5000 Router gewährleisten durch 16 gleichzeitige VPN-Session und 3DES-Verschlüsselung Datenschutz und sichere Kommunikation mit verschiedenen Backend-Systemen. Darüber hinaus schützt ein End-to-End-Schutz des Software-Upgradeprozesses die Geräte vor unerwünschter Malware.

Darüber hinaus sind IRG5500 Router mit Dualband-WLAN eine leicht zu installierende All-in-One-Lösung. Diese eigenständige Box funktioniert wie ein LTE-Router, 2-Port oder 4-Port 10/100/1000 Ethernet-Switch und WLAN-Zugangspunkt, an dem bis zu 128 Clients gleichzeitig arbeiten können.

Die relativ niedrigen Kosten von LTE zur Aufrechterhaltung der Geschäftskontinuität führen zu einer höheren Rendite und Skalierbarkeit auf mehrere Standorte, die nur über begrenzte IT-Ressourcen verfügen. Unternehmen, die Perle IRG5000 LTE-Router einsetzen, erhalten eine Netzwerkverbindung auf Abruf, die schnell eingerichtet und leicht zu verwalten ist und die maximale Verfügbarkeit garantiert.

Erfahren Sie mehr über Perle IRG5000 LTE Routers & Gateways.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.