PresseBox
Press release BoxID: 9567 (Panda Security Germany)
  • Panda Security Germany
  • Dr. Alfred-Herrhausen-Allee 26
  • 47228 Duisburg
  • http://www.pandasecurity.com

Autorooter sorgt für ungehemmten Fernzugriff auf heimischen Computer

Neuer Trojaner 'Autorooter' nutzt Windows-Sicherheitslücke aus

(PresseBox) (Duisburg, ) Das Anti-Virenlabor von Panda Software berichtet von einem neuen Trojaner namens ' Autorooter' (W32/Autorooter.A). Der jüngst aufgetauchte Schädling nutzt eine Sicherheitslücke der Windows-Betriebs-Systeme aus.

Autorooter verbirgt sich in einer WORM.EXE genannten Datei, denn er kann sich selbst nicht verbreiten. Somit ist der Wurm darauf angewiesen, dass die Worm.exe vom User aktiviert wird. Der Wurm verbreitet sich mittels der altbekannten Möglichkeiten: per eMail oder über das Internet in Form von heruntergeladenen Dateien oder auch Weitergabe von infizierten Disketten oder CDs.

Wenn die EXE-Datei, welche den Wurm enthält, ausgeführt wird, erstellt Autorooter mehrere Dateien auf dem Wirts-Computer. Eine dieser Dateien, die RPC.EXE, nutzt eine Betriebssystem-Sicherheitslücke aus und öffnet den Port 57005. Dann meldet er sich mit den selben Berechtigungen wie der Hauptbenutzer des Computers an. Zugleich lädt der Schädling automatisch eine Datei namens LOLX.EXE herunter, die darauf ausgerichtet ist, eine 'Hintertür' im Computer zu öffnen.

Nachdem der Wurm diese Aktionen durchgeführt hat, wird der betroffene Computer praktisch über eine DFÜ-Verbindung vollkommen steuerbar für die Versender des Wurms und versetzt diese in die Lage, alle Arten von Befehlen auf dem infizierten PC auszuführen. Durch diese Fernsteuerung des betroffenen Computers ist es möglich, Daten zu stehlen oder zu zerstören.

Panda Software hat schon entsprechend reagiert und ein aktualisiertes Update für seine Antiviren-Produkte bereitgestellt. Mit dem Update kann der Benutzer von Panda-Produkten sicherstellen, dass seine Antivirus-Lösung Autorooter erkennt und eliminiert. Sollte das automatische Update nicht aktiviert sein, können sich User das Aktualisierungs-File auch manuell von der Panda Web Site downloaden.

User können diesen und andere arglistige Codes auch mit Hilfe der kostenlosen Online-Version der Panda-Produkte, dem ActiveScan aufspüren und beseitigen. Dieses Tool ist ebenfalls auf der Panda-Software Web Site zu finden.

Auf folgende Neuerung möchten wir Sie in diesem Zusammenhang ebenfalls hinweisen:

Unter www.virusportal.com hat Panda Software eine umfangreiche Informations-Plattform für jedermann, der an aktuellen und historischen Informationen, Statistiken (!) oder auch technischen Hintergründen interessiert ist, bereitgestellt

Panda Security Germany

Über Panda Security
Seit seiner Gründung 1990 in Bilbao kämpft Panda Security gegen alle Arten von Internet-Angriffen. Als Pionier der Branche reagierte das IT-Sicherheitsunternehmen mit verhaltensbasierten Erkennungsmethoden und der Cloud-Technologie auf die neuen Anforderungen des Marktes. Dank der speziellen Cloud-Technologien greifen User via Internet auf die weltweit größte Signaturdatenbank zu und erhalten schnellen und zuverlässigen Virenschutz ohne lokales Update. Der dramatische Zuwachs neuer Schädlinge verlangt immer intelligentere Abwehrmechanismen. So wächst der IT-Spezialist stetig: Mehr als 56 internationale Niederlassungen, ein Kundenstamm aus über 200 Ländern und landesweiter Support in der jeweiligen Sprache belegen die globale Präsenz.
Weitere Informationen auf den offiziellen Webseiten www.pandanews.de und www.pandasecurity.com

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.