OFFIS übergibt Staffelstab - "Weisse Liste" hilft bei Krankenhaussuche

(PresseBox) ( Oldenburg, )
Verständliche, unabhängige Informationen bei der Suche nach einem Arzt, einem Krankenhaus, oder einem Pflegeheim - ein Wunsch vieler Patienten und ihrer Angehörigen. Das Internetportal www.weisse-liste.de stellt diese Informationen zur Verfügung und bietet eine Orientierung bei der Krankenhaussuche. Bis heute war das Oldenburger Informatikinstitut OFFIS am kontinuierlichen Auf- und Ausbau der Datenbank beteiligt.

Mit dem Internetportal www.weisse-liste.de wurde für Patienten und Angehörige ein interaktives Instrument geschaffen, das sie bei der Suche nach dem für sie geeigneten Arzt, Krankenhaus oder Pflegeheim unterstützt. Ein neuer Baustein für Interessierte sind die Ergebnisse von über 450.000 Patientenbefragungen, die durch die AOKs, die Barmer GEK und der Weissen Liste bundesweit durchgeführt wurden und die eine bessere Orientierung bei der Krankenhaussuche bieten. So werden die Erfahrungen der Befragten z.B. hinsichtlich der Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung, der pflegerischen Betreuung und der Organisation und dem Service dargestellt.

Das unabhängige Portal ist ein gemeinsames Projekt der Bertelsmanns Stiftung und der Dachverbände der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen und wurde vom OFFIS - Institut für Informatik mit entwickelt. Seit Beginn des Projektes Mitte 2006 war OFFIS an der technischen Planung und Umsetzung der Weissen Liste beteiligt und darüber hinaus seit Ende 2007 auch beratend für die Bertelsmann Stiftung tätig.

OFFIS hat in diesem Projekt erfolgreiche Aufbauarbeit geleistet und auch den Aufbau der Patientenbefragung aktiv mit begleitet. "Die Oldenburger Arbeiten für die Weisse Liste sind ein weiteres Beispiel für den hervorragenden Vorlauf zur Etablierung des Schwerpunkts Versorgungsforschung in der European Medical School", betont der Prodekan der Medizin-Fakultät an der Universität Oldenburg Prof. H.-Jürgen Appelrath. Ab dem kommenden Jahr übernimmt die von der Bertelsmann Stiftung neu gegründete Weisse Liste gGmbH den Staffelstab und führt die Arbeit weiter, so dass die "Weisse Liste" auch weiterhin als eine Erkennungsmarke für Transparenz im Gesundheitswesen steht.

Über das Projekt "Weisse Liste":

Das Portal ist ein gemeinsames Projekt von Bertelsmann Stiftung, Bundesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE (BAG SELBSTHILFE), Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen, FORUM chronisch kranker und behinderter Menschen im PARITÄTISCHEN Gesamtverband, Sozialverband VdK Deutschland und Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Mit dem gemeinnützigen und kostenfreien Portal verfolgen die Initiatoren keine kommerziellen Interessen. Die Initiatoren wollen mit der Weissen Liste eine individuelle Entscheidungshilfe für Patienten und Angehörige zur Verfügung stellen.

OFFIS hat für das Projekt ein Data Warehouse (DWH) erstellt, in dem verschiedene Informationen aus mehreren, heterogenen Quellen in verschiedenen zeitlichen Versionen unter Durchführung von Datenqualitätsmanagement-Schritten (DQM) in einen einheitlichen Datenbestand integriert werden. Das DWH führt somit auch die Informationen verschiedener Berichtsjahre zusammen, so dass Analysen zur Entwicklung der Datenbestände über die Zeit möglich werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.