Kongress Seidenstraße - Chancen erkennen und nutzen

(PresseBox) ( Nürnberg, )
.

- Unternehmerkonferenz zur Neuen Seidenstraße am 2. Oktober 2019 in Nürnberg
- Chancen im Rahmen von Belt and Road erkennen und nutzen
- Individuelle Beratungsgespräche mit den Auslandshandelskammern China, Zentralasien, Russland und Afrika

Der Kongress „Seidenstraße 2019 – Handeln in neuen Märkten“ am 2. Oktober 2019 in Nürnberg thematisiert in Key-Notes und Panel-Diskussionen geo- und wirtschaftspolitische Aspekte der Belt and Road Initiative (BRI). Experten stellen den Teilnehmern konkrete Projekte vor und leiten Handlungsempfehlungen ab. Eine begleitende Ausstellung von Dienstleistern und relevanten Organisationen ergänzt die Veranstaltung. Teilnehmer haben die Möglichkeit, individuelle Beratungsgespräche mit Experten aus wichtigen BRI-Regionen zu führen.

Nach einer ausverkauften Erstveranstaltung 2018 geht der Nürnberger Kongress Seidenstraße in diesem Jahr in die zweite Runde, wieder im bewährten Zusammenspiel mit dem Bayerischen Ministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie sowie den Industrie- und Handelskammern in Bayern.

Mit der Initiative zur Neuen Seidenstraße hat die Volksrepublik China eine klar definierte Strategie zum Ausbau von Handelswegen zwischen China und der Welt sowie zur Beschleunigung der wirtschaftlichen Entwicklung in zahlreichen Regionen formuliert. In beeindruckender Weise entstehen seitdem eine Vielzahl von Projekten, die die Märkte in den betroffenen Ländern verändern.

Der Kongress „Seidenstraße 2019 – Handeln in neuen Märkten“ informiert in hochkarätig besetzten Key-Notes aus den Bereichen Politik, Wissenschaft und Wirtschaft sowie in Panel-Diskussionen und individuellen Gesprächen, wo interessante Märkte entstehen und ein erfolgreicher Geschäftseinstieg gelingt. Romana Vlahutin, EU-Sonderbotschafterin für Connectivity, erklärt in ihrer Key-Note, was die „Connectivity Challenge“ ist und welche Auswirkung sie auf Unternehmen in der Europäischen Union hat.

„Chinas Belt and Road Initiative wird die Weltwirtschaft entscheidend prägen und zahlreiche neue Wirtschaftsregionen entstehen lassen. Davon können europäische Unternehmen profitieren“, ist sich Dr. Roland Fleck, CEO der NürnbergMesse, sicher. Sein Kollege Peter Ottmann ergänzt: „Neue Wirtschaftskorridore brauchen nicht nur Bahnhöfe und Logistikterminals, sondern generieren Einkommen in den lokalen Märkten. Der Kongress Seidenstraße 2019 soll handfestes Wissen für Firmen und Institutionen vermitteln und Grundstein für vernetztes Arbeiten legen.“

Seidenstraße konkret und individuell

In dem vom Handelsblatt moderierten Experten- und Unternehmerpanel berichten namhafte Unternehmen wie Max Bögl, Herrenknecht AG und Rödl & Partner von ihren langjährigen Projekt-Erfahrungen entlang der Neuen Seidenstraße.

Bei den beiden Kongress-Programmpunkten „Belt and Road im Fokus“ und „Märkte konkret“ werden eine Vielzahl von Marktpotenzialen, Projekten und Finanzierungsmöglichkeiten vorgestellt. So rückten zum Beispiel das kaufkräftige Kasachstan und das bevölkerungsreiche Usbekistan in Zentralasien zu BRI-Partnerländern und Absatzmärkten auf.

„Deutsche Unternehmen können von indirekten Effekten profitieren, beispielsweise von neuen und schnelleren Transportrouten. Durch den Ausbau der Infrastruktur und die dadurch angestoßene wirtschaftliche Entwicklung in den Ländern entlang der Route könnten für deutsche Firmen zukünftig überdies neue Absatzmärkte entstehen“, schätzt Kongress-Sprecherin Lisa Flatten, GTAI (Germany Trade and Invest).

Zusätzlich zu den Erfahrungswerten der Kongresssprecher besteht die Möglichkeit individuelle Beratungsgespräche mit Vertretern der deutschen Auslandshandelskammern zu den Regionen bzw. Ländern China, Zentralasien, Russland und Afrika zu vereinbaren.

Die Experten sind sich einig – die Neue Seidenstraße ist eine Chance für deutsche und europäische Unternehmen. Ob als Subunternehmer, Zulieferer oder Kooperationspartner in Drittmärkten, es lohnt eine Beschäftigung mit der Thematik. Unternehmen, die die Chancen ergreifen wollen, treffen sich am 2. Oktober 2019 im Messezentrum Nürnberg.

Weitere Informationen unter: www.seidenstrasse.bayern

Über den Kongress Seidenstraße 

Den Kongress „Seidenstraße“ organisiert die NürnbergMesse gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie sowie den Industrie- und Handelskammern in Bayern (BIHK). Als thematische Basis der Veranstaltung dient Chinas Belt and Road Initiative (BRI); auch bekannt unter dem Begriff Neue Seidenstraße. Mit dieser Initiative hat die Volksrepublik China eine klar definierte Strategie zum Ausbau der Handelswege zwischen China und der Welt sowie zur Beschleunigung der wirtschaftlichen Entwicklung in zahlreichen Regionen formuliert. In beeindruckender Weise entstehen seitdem eine Vielzahl von Projekten, die die Märkte in den betroffenen Ländern verändern. In Key-Notes, Panel Diskussionen und Workshops zu verschiedenen Wirtschaftsregionen stehen Erfahrungsberichte, Fragen zu Finanzierungs- und Förderungsmöglichkeiten sowie die Vorstellung von detaillierten Projekten im Mittelpunkt. Der Kongress, der erstmals 2018 stattfand, richtet sich an Unternehmen und Organisationen, die sich über Möglichkeiten der Belt and Road Initiative informieren möchten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.