Gesundheitsminister Laumann: „Jugendliche sollten sich schon früh mit dem Thema Organspende beschäftigen“

Schulen steht neue DVD „Hoffen auf Herz und Nieren“ zur Verfügung“

(PresseBox) ( Düsseldorf, )
Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen teilt mit:

"Es ist sinnvoll, wenn sich Jugendliche bereits in der Schule mit dem Thema Organspende beschäftigen. Nur so können sich die jungen Leute eine eigene Meinung bilden und das Thema auch mit ihren Freunden und Familienangehörigen diskutieren ", sagte heute (4. Januar 2008) der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Um die Thematik den Jugendlichen anschaulich zu vermitteln, steht den Schulen der Sekundarstufe II seit kurzem die DVD "Hoffen auf Herz und Nieren" mit fünf Schulfilmen zur Verfügung.

Der fünfteilige Film zeigt viele Aspekte einer Organspende, z.B. wie es ist, lange Zeit auf eine Organspende zu warten, welche Voraussetzungen für eine Organspende nötig sind und wie eine Organspende abläuft. In den Filmen werden mehrere junge Menschen vorgestellt, die ein neues Organ erhalten haben und es wird erklärt, wie das Immunsystem ausgetrickst wird, damit es nicht zu einer Abstoßung des transplantierten Organs kommt.

"Ich begrüße es sehr, dass wir mit diesem Film ein Unterrichtsmaterial haben, mit dem wir dieses überaus sensible Thema mit jungen Menschen in der Schule diskutieren können. Die frühzeitige Information und die Auseinandersetzung mit dem Thema Organspende macht es ihnen möglich, einen eigenen Standpunkt zu beziehen", betonte Schulministerin Barbara Sommer.

Die DVD mit den Schulfilmen, entwickelt vom Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht, kann z.B. für den Biologie- oder Ethikunterricht an den über 1.300 Schulen der Sekundarstufe II in Nordrhein-Westfalen bequem aus dem Internet heruntergeladen werden. "Die fünf Schulfilme wollen Jugendliche frühzeitig über die Organspende aufklären und sie für das Thema sensibilisieren", betonte Laumann. "Die Aufklärung der jungen Menschen ist auch vor dem Hintergrund wichtig, dass nach dem Transplantationsgesetz Jugendliche ab dem vollendeten 16. Lebensjahr ihre Bereitschaft zur Organspende erklären können. Bereits ab dem vollendeten 14. Lebensjahr ist es möglich, einer Organspende zu widersprechen."

"Die Organspendebereitschaft nimmt in unserem Bundesland weiter zu. 2006 wurden in NRW insgesamt 664 Organe gespendet, 2007 waren es 760 Organe. Trotz dieser Steigerung reicht diese Zahl bei weitem nicht ", sagte Laumann.

Rund 2.600 schwer kranke Menschen stehen in NRW auf der Warteliste für ein Spenderorgan, bundesweit sind es 12.000. "Wir müssen den Menschen deutlich vor Augen führen, dass es jeden treffen kann. Jeder kann in die Situation kommen, dass nur noch ein Spenderorgan das eigene Leben retten kann. Wir müssen aber auch auf Ängste eingehen, die mit dem Thema Organspende verknüpft sind", erklärte Minister Laumann. "Die meisten Menschen haben eine positive Einstellung zur Organspende, aber nur 12 Prozent haben einen Spenderausweis."

Hintergrund: Die Organspende-DVD ist auf dem Server des Systems EDMOND (Elektronische Distribution von Bildungsmedien on Demand) bereitgestellt worden. EDMOND ist ein Projekt der Landesmedienzentren Rheinland und Westfalen zur elektronischen Verteilung von Medien, über das die Schulen die gewünschten Medien direkt aus dem Internet abrufen können.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.