Innovationen im Feuerfestbereich auf der CERAMITEC 2012

Schutz der Umwelt und Steigerung des Einsatzfaktors steht im Fokus der CERAMITEC

(PresseBox) ( München, )
Bei allen Hochtemperaturanwendungen spielt Feuerfest eine zentrale Rolle und deckt verschiedene Schlüsselindustrien wie Stahl, Nichtmetalle, Zement, Kalk, Keramik, Glas, Gießerei, Petrochemie, Energiegewinnung, Müllverbrennung und andere ab.

Trotz der stetig steigenden Lebensdauer von Feuerfestmaterialien (Feuerfestverbrauch heute: durchschnittlich 10 kg/t Stahl, vor 20 Jahren: durchschnittlich 30 kg/t Stahl) hat sich der Feuerfestmarkt in der letzten Dekade weltweit verdoppelt (2000: 20 Mt; 2010: 42Mt. (Megatonnen)). Die weiteren Aussichten sind gut, da das Hauptanwendersegment Stahl mit etwa 70 % Marktanteil, weltweit immer noch wächst (2000: 850 Mt; 2010: 1417 Mt; FC 2015: 1800 Mt). Mittlerweile ist China der größte Stahlproduzent weltweit (2000: 129 Mt; 2010: 626 Mt).

Die Globalisierung ist im Feuerfestsektor recht weit fortgeschritten. Die BRIC-Staaten haben ein großes Potential. Nicht nur der pro Kopfverbrauch von Stahl bietet in diesen Ländern noch gute Wachstumsraten. Auch andere Segmente, die ebenfalls zur Verbesserung des Lebensstandards beitragen, wachsen weiter. Feuerfestprodukte machen das möglich.

Ernste Themen sind derzeit Preiserhöhungen und hohe Preisschwankungen bei den Hauptrohstoffkomponenten wie Bauxit, Magnesite und Graphit. China hat hier eine führende Rolle, da die Rohstoffreserven von Bauxit ungefähr 2,5 Mrd. t betragen, das sind 2,5% der weltweiten Vorräte. Die gesicherten Reserven von Magnesit stehen für 3,4 Mrd. t, was 25% der weltweiten Vorräte entspricht.

Bei Flockengraphit, werden die chinesischen Reserven auf 50% geschätzt. Auch Brasilien und Russland haben hohe Vorkommen. Das räumt diesen Ländern eine gute Position im Weltmarkt ein.

Sowohl die Explosion der Rohstoffpreise als auch Umweltauflagen fordern die Feuerfesthersteller heraus, ständig neue innovative Schritte bei der Rohstoffsubstitution, soweit möglich, dem Materialdesign, der Verfahrenstechnik und der Produktfunktionalität zu gehen.

Das Verständnis der mechanischen, thermischen, chemischen und funktionellen Eigenschaften, wie sie über das Gefüge im Nano-, Mikro- und Makro-Bereich sowie chemischen und physikalischen Wechselwirkungen an Grenzschichten und Oberflächen bestimmt werden, sind ein uneingeschränktes Werkzeug für die kontinuierliche Weiterentwicklung und Optimierung von Feuerfestprodukten. F+E -Aktivitäten zielen auf "smarte" funktionelle Feuerfestprodukte, in dem sie sich Technologien zu Nutze machen, die in der Hochleistungskeramik schon eingesetzt werden. Zwischen diesen Fachbereichen eine Brücke zu schlagen, führt zu neuen Herangehensweisen für die Produktentwicklung.

Rohstoffe, Fortschritte in der Verfahrenstechnik und Qualitätsmanagement sind zum einen wichtige Themen, die die CERAMITEC für den Feuerfestbereich zeigt. Zum anderen werden Feuerfesthersteller Feuerfest Produkte und Hochtemperaturwerkstoffe für standardmäßige wie innovative Anwendungen zeigen.

Somit folgt Feuerfest absolut dem neuen Untertitel der CERAMITEC "Materials - Technologies - Innovations", weil diese Schlagworte der Schlüssel zum Erfolg sind, um wettbewerbsfähige, umweltbewusste Verfahren und Hochtemperaturwerkstoffe für neue wie standardmäßige Anwendungen im Feuerfestbereich entwickeln zu können.

Weitere Informationen zur CERAMITEC 2012 unter www.ceramitec.de

CERAMITEC

Die CERAMITEC Technologies - Innovations - Materials findet von 22. bis 25. Mai 2012 auf dem Gelände der Messe München statt. Seit ihrer Premiere 1979 hat sich die CERAMITEC zur Weltleitmesse der keramischen Industrie entwickelt. An der CERAMITEC 2009 nahmen 656 Aussteller aus 35 Ländern und rund 15.000 Besucher aus 84 Ländern teil. Die Zahlen der CERAMITEC werden durch die unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young AG im Auftrag der FKM, Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen, geprüft.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.