Sicherheit im Betrieb

Fachtagung

(PresseBox) ( Forch / Zürich, )
Betriebssicherheit dient dem Schutz der Mitarbeiter, gewährleistet die Verfügbarkeit vitaler Prozesse und die Kontinuität der unternehmerischen Aktivitäten. Sicherheit im Betrieb ist aber auch eine Funktion der Wirtschaftlichkeit. Zuviel Sicherheit kann die Rentabilität schmälern, das Klima belasten und die Innovation beeinträchtigen. Zu wenig Sicherheit kann insbesondere für das Management rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen sowie vermehrt zu unerwünschten Ereignissen wie Störungen, Ausfälle, Unfälle, Vermögensverluste führen. Nicht selten sind Mängel im integralen Sicherheitssystem einer Unternehmung die Ursache von schmerzhaften Existenzproblemen.

Eine Unternehmung muss bezüglich Sicherheit grundsätzlich zwei Aspekte beachten: Erstens das Erfüllen der gesetzlichen Vorschriften und zweitens die Beurteilung der spezifischen Risiken und deren Kontrolle mit angemessenen Massnahmen.

Die Tagung beginnt mit einer Auslegeordnung der rechtlichen Grundlagen – Legal compliance heisst das Stichwort, worüber Rechtsanwalt Stephan Stulz referiert. Seine umfassenden Kenntnisse auch als Ingenieur gewährleisten den Bezug zur Praxis. Die Sicherheitskultur widerspiegelt gewissermassen das Gewissen der Unternehmung. Dazu gehören auch Ausbildung und Motivation des Personals. Über Aufbau und Pflege einer Sicherheitskultur spricht Cuno Künzler, Psychologe. Mit Peter Loibl, Sicherheitsberater BdSI geht’s zu harten Fakten – den Fragen von Wirtschaftlichkeit und Sicherheitsmanagement. Er untersucht Bereiche, wo und wie Sicherheit ökonomisch umgesetzt werden kann. Der Bogen wird von der Aufgabenstellung bis zur Kostenverrechnung gespannt – Ideen mit Überraschungspotential.

Was soll ein Sachschaden von einigen Zehntausend Franken, wenn im Betrugsfall, durch Manipulation oder Veruntreuung gleich Millionen weggeschwemmt oder durch Spionage zukunftsichernde Forschungsergebnisse und Patentrechte zunichte gemacht werden? Kriminelle Handlungen, deren Vorbeugung, Aufdeckung und Verfolgung ist das Spezialgebiet von Rolf Schatzmann.

Der Nachmittag ist den Fachbereichen der Sicherheit im Betrieb gewidmet. Arbeitssicherheit, Brandschutz und Elektrosicherheit ist das Thema von Josef Mayerle, Sicherheitsberater SSI und langjähriger Berater von zahlreichen grösseren Unternehmungen. In vielen Betrieben sind dies die Schwerpunkte der Sicherheit.

Die Effizienz und Glaubwürdigkeit von Sicherheitsmassnahmen hängen im Wesentlichen von deren Organisation ab. Als Leiter Sicherheit und Umwelt einer grossen Unternehmung referiert Dr. Jürg Hauenstein über die Organisation, die Kompetenzen, das integrale Managementsystem, Umsetzungsfragen und Reviews in seinem Betrieb. Zunehmend gewinnen Fragen der Gesundheit der Mitarbeiter am Arbeitsplatz und im privaten Leben für den Gesamterfolg der Unternehmung eine wichtige Rolle. Nicht nur Bauarbeiter sind gefährdet – die Automatisierung und Computerisierung der Umwelt sind oft Ursache von Motivationsproblemen, Absentismus und deren Folgekosten. Wie sich eine Firma auf diese Herausforderung einstellt, darüber berichtet Carlo Bertolini, Fachspezialist für Gesundheitsmanagement eines Konzerns.

Umweltschutz, ein grosses Anliegen von verantwortungsbewussten Firmen ist vielleicht der "rentabelste" Teil im Sicherheitsportfolio. Verstösse gegen Gesetze kommen teuer zu stehen. Altlasten sind kaum mehr bezahlbar. Dr. Walter Schaad, Umweltberater behandelt das Thema umfassend und praxisorientiert bis hin zur Zertifizierung.

Objektschutz ist physischer Selbstschutz. Rentabilität ist kaum nachzuweisen, der Schaden infolge Schwachstellen dagegen schon. Auch hier: zuerst eine Risikobeurteilung als Grundalge für massgeschneiderte Konzepte. Werner Frei, Sicherheitsberater spricht aus seiner grossen Erfahrung über das Vorgehen, mögliche Massnahmen und deren Zweckmässigkeit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.