FFII findet ca. 100 "befreite" europäische IBM-Patente

(PresseBox) ( Dorfen bei München, )
Der Softwarepatentgegner-Verband FFII hat bereits ca. 100 europäische Patente gefunden, die nach der gestrigen IBM-Bekanntgabe nun auch von Open-Source-Entwicklern lizenzfrei verwendet werden dürfen. Denn in der Liste der 500 US-Patente von IBM steht ausdrücklich, dass die Freigabe sich auch auf deren Pendants in anderen Ländern bezieht.

http://kwiki.ffii.org/IbmListOfPatents0501En

Diese Liste zeigt auch, dass die Behauptungen der Patentlobby falsch sind, "computer-implementierte Erfindungen" im Sinne des Europäischen Patentamtes und der EU-Kommission seien irgendetwas anderes als Softwarepatente. Bei einem Neubeginn, wie ihn nun ja 61 Europaparlamentarier beantragt haben, sollte die Debatte wirklich ehrlicher geführt werden, damit man vernünftig über Fakten und Strategien reden kann anstatt ständig die Lügen der Patentbefürworter anprangern zu müssen.

Es lohnt sich wirklich, sich einmal diese Liste von Patenten durchzulesen, weil alleine die Beschreibungen schon klar zeigen, dass es nichts anderes als Softwarepatente sind.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.