Erst Qualifizierung macht Industrie 4.0 möglich

(PresseBox) ( Stuttgart, )
Unternehmen beklagen den Mangel an Spezialisten für Industrie 4.0. Doch woher sollen sie kommen? Unternehmen erkennen mehr und mehr, dass sie den Kompetenzaufbau selbst in die Hand nehmen müssen. Bosch hat als eines der ersten Unternehmen reagiert und ein Lehrgangskonzept Industrie 4.0 für seine Fachkräfte in der Produktion sowie deren Schnittstellenbereiche entwickelt. Gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut IPA stellt das Unternehmen sein Wissen jetzt auch anderen Unternehmen für die Qualifizierung der eigenen Mitarbeiter zur Verfügung.

Experten sind sich einig: Die vernetzte Produktion bietet das Potential, den Produktionsstandort Deutschland nachhaltig zu sichern. Das gelingt aber nur mit qualifizierten Fach- und Führungskräften. Vor diesem Hintergrund hat Bosch gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut bereits vor rund vier Jahren eine Lernreise „Industrie 4.0 live“ gestartet, um Wissen mit anderen Unternehmen und der Anwendungsforschung zu teilen. Ein Ergebnis dieses intensiven Austauschs ist der Aufbau eines dreiteiligen Qualifizierungskonzeptes für Industrie 4.0. Für Fachkräfte der Produktion und deren direkten Schnittstellenbereichen wurde das fünftägige Zertifikats-Training zum „I4.0 Praktiker“ entwickelt. Die Teilnehmer bekommen das Beste aus Methodik und Praxis geboten, lernen unter anderem, wie man bestehende Fabriken auf I4.0 „upgraden“ kann und bekommen live Einblick in die Zukunftslabore des Fraunhofer Instituts und den Stand der Werksumsetzung bei Bosch. Damit ist qualifikationsseitig die Basis gelegt. Doch wie gelingt eine strategische Ausrichtung und Koordination von Industrie 4.0 Initiativen im eigenen Unternehmen? Hier greifen zwei Ausbildungsbausteine, die sich an das Management und den Projektleiter richten. Mit „I4.0 Entscheider“ synchronisieren wir den Kenntnisstand der Führungskräfte eines Unternehmens, erheben den eigenen Reifegrad und entwerfen gemeinsam ein individuelles Bild der eigenen Fabrik der Zukunft. Mit dem 20-tägigen „I4.0 Koordinatoren“ bilden wir Projektleiter aus, die die Umsetzung von Industrie 4.0 im Unternehmen oder im Werk vorantreiben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.