Lynx rüstet sich mit EAI-Task Force für weitere Integrationsaufgaben

NetWeaver Angebot in der Organisation abgebildet

(PresseBox) ( Bielefeld, )
SAP gestützte Betriebsabläufe reichen heute weit über die klassischen Fragen des Controllings und der Betriebssteuerung hinaus. Eine wachsende Zahl von SAP-Anwendern setzt jetzt auf das SAP Werkzeug NetWeaver und will so das Nebeneinander von unterschiedlichen Anwendungen der Informationstechnologie in den Griff bekommen. Angesichts einer wachsenden Anzahl von Projekten auf diesem Gebiet hat die Lynx Consulting AG, Bielefeld, das Thema Integration organisatorisch aufgewertet und geht jetzt mit einer Task Force Enterprise Application Integration (EAI) an den Markt.

Vorstand Steffen Jakob verweist darauf, dass Lynx seit geraumer Zeit den höchsten Umsatzanteil mit Lösungen auf dem Gebiet des Customer Relationship Management erzielt. Der Schritt zum EAI baue hierauf logisch auf: „In unseren CRM Projekten bündelt der Auftraggeber die Sichten von Vertrieb, Service und Marketing auf seine Kunden. Er lernt dabei, das vorherrschende Abteilungsdenken zu überwinden, ohne dass die Kosten explodieren. Daraus folgt, dass die Chefs jetzt erwarten, auf alle durch Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten beeinflussten Informationen per Knopfdruck zugreifen zu können.“

Die Experten bei Lynx haben sich davon überzeugt, dass mit der Enterprise Service Architecture NetWeaver aus dem Hause SAP sehr spezifische, auf die konkreten Unternehmensabläufe zugeschnittene Software-Anwendungen erzeugt werden können, die miteinander umfassend synchronisiert sind. Bei einem sogenannten Ramp Up Projekt für die SAP Exchange Infrastructure (SAP XI 3.0) als dem Herzstück der neuen Integrationsarchitektur SAP NetWeaver gelang es dem Unternehmen in einer sogenannten Business Process Management Engine den gesamten prozessorientierten Informationsfluss zwischen verschiedenen Systemen zu editieren und zu organisieren.

Die neue EAI-Task Force von Lynx bündelt die Themen Portale, Business Intelligence, Master Data Management und Exchange Infrastructure: „Mit NetWeaver können wir auf Basis wirklich schlanker Software-Komponenten einzelne, durchgängig maschinengesteuerte Workflows aufbauen. Bei immer mehr Prozessen lässt sich eine Informationsharmonisierung aller Stammdaten realisieren,“ so Jakob. Seine Markteinschätzung ist positiv: „Immer mehr unserer Kunden erkennen diesen Nutzen und vertrauen uns an, mit ihnen weitere Kooperationsszenarien aufzubauen.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.