Umbau von Airbus A350 für die Flugbereitschaft der Bundesregierung beginnt

Erstes Flugzeug heute im Bereich VIP & Special Mission Aircraft Services eingetroffen

(PresseBox) ( Hamburg, )
Die Lufthansa Technik AG hat heute mit dem Kabinenumbau des ersten von drei Airbus A350-900 für die Flugbereitschaft der Deutschen Bundesregierung begonnen. Das Flugzeug mit der zunächst noch zivilen Übergangsregistrierung D-AGAF (spätere militärische Registrierung 10+03) traf heute gegen 13:30 Uhr am internationalen Hamburger Flughafen in Fuhlsbüttel ein, wo es im Geschäftsbereich VIP & Special Mission Aircraft Services von Lufthansa Technik eine Regierungs-Kabine erhält. Es handelt sich um den weltweit ersten Umbau dieser Art an einem Airbus A350.

Da diese Maschine der Flugbereitschaft sehr zeitnah zur Verfügung stehen soll, wird sie zunächst mit einer speziellen Übergangskabine für den Transport von Vertretern der Bundesregierung und ihre begleitenden Delegationen ausgerüstet. Die entsprechenden Vorarbeiten in den VIP-Werkstätten von Lufthansa Technik hatten bereits im November des vergangenen Jahres begonnen. Nach Einbau der Kabine in das Flugzeug ist die Auslieferung an die Flugbereitschaft bis Ende Juli geplant.

Die Übergangskabine ist auf die spezifischen Anforderungen des Kunden zugeschnitten. Sie wird mit Büro- und Konferenzbereichen ausgestattet sein, an den sich ein multifunktionaler Loungebereich anschließt. Die übrige Fläche der Kabine wird den mitfliegenden Delegationen zu Verfügung stehen. Dazu verfügt sie über eine Bestuhlung mit großzügigem Sitzabstand, eine angemessene Anzahl an Waschräumen und eine moderne Küchenausstattung.

Erst nachdem die derzeit noch im Bau befindlichen Schwesterflugzeuge 10+01 und 10+02 im kommenden Jahr bei Lufthansa Technik eine vollwertige VIP-Kabine erhalten, wird auch die Übergangskabine in der 10+03 gegen eine solche ausgetauscht.

"Über Jahrzehnte haben wir eine umfassende Partnerschaft mit der Luftwaffe geformt, in deren Rahmen wir bereits eine Vielzahl von Flugzeugen mit speziellen Kabinen für Regierungsvertreter ausgestattet haben", sagte Kai-Stefan Röpke, Vice President VIP & Special Mission Aircraft Services. "Heute sind wir natürlich besonders erfreut, diese Kooperation auch auf die modernste Flugzeuggeneration ausdehnen zu dürfen und die erste Regierungs-Kabine in einen Airbus A350 einzubauen. Das ist nicht nur eine Premiere für unseren langjährigen Kunden Luftwaffe oder Lufthansa Technik, sondern für die ganze Branche."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.