Neu: Lünendonk®-Themendossier 2012 "Branchenzuschlagstarife verändern die Zeitarbeit in Deutschland"

(PresseBox) ( Kaufbeuren, )
.
- Mehr Komplexität erfordert höhere Beratungs- und Service-Kompetenz
- Nachfrage bei einfacheren Qualifikationen besonders gefährdet
- Chancen für Qualitätsdienstleister
- Lünendonk®-Themendossier kostenfrei erhältlich

Der Markt für Zeitarbeit und Personaldienstleistungen in Deutschland verändert sich. Zum 1.11.2012 traten eine Tariferhöhung sowie Vereinbarungen zu Branchenzuschlägen für die Metall- und Elektroindustrie sowie für die Chemieindustrie in Kraft. Weitere bereits beschlossene Vereinbarungen zu Branchenzuschlagstarifen werden 2013 gültig. Zusätzlich laufen derzeit Verhandlungen für die Ausweitung auf weitere Branchen. Die Veränderungen sowie deren Auswirkung auf den Markt analysiert das aktuelle Themendossier "Branchenzuschlagstarife verändern die Zeitarbeit in Deutschland", das die Lünendonk GmbH in Zusammenarbeit mit den Top-25-Personaldienstleistungs-Unternehmen JOB AG, Orizon und TEMPTON Group veröffentlicht hat.

Über die Branchenzuschläge sollen Tarifangleichungen für die Zeitarbeitnehmer erreicht werden, die im Geltungsbereich der jeweiligen Branchen eingesetzt sind. Weil die Regelungen jedoch bereits bei den ersten beiden Vereinbarungen nicht einheitlich sind und in manchen Detailfragen noch Interpretationsspielräume zulassen, steigt die Dienstleistungskomplexität der Arbeitnehmerüberlassung. "Bisher konnte ein Kunde anrufen, einen konkreten Bedarf melden und bekam über den Kundenberater noch im gleichen Telefonat eine verbindliche Information, wie hoch die Kosten für die Einsatzzeit sein würden", so Hartmut Lüerßen, Partner der Lünendonk GmbH und Autor des Themendossiers. "So einfach ist es jedoch nicht mehr. Jedenfalls nicht, wenn Branchenzuschläge gelten. Hier ist deutlich mehr Beratungskompetenz gefordert. Auch müssen die Kunden mehr Informationen an den Personaldienstleister liefern, damit eine zutreffende Kalkulation und Abrechnung erfolgen kann", so Lüerßen weiter.

Aufgrund der von den Kunden geforderten höheren Beratungskompetenz und Transparenz spricht aus der Marktperspektive vieles für eine Anbieterkonsolidierung bei Kunden des gehobenen Mittelstands und großer Unternehmen zugunsten von Qualitätsanbietern. Diese Qualitätsanbieter haben ihre Mitarbeiter umfassend geschult und können mit Software-Kalkulations- und Reporting-Tools die neuen Regelungen für die Kunden transparent abbilden.

Die Aussichten für das Jahr 2013 sehen die führenden Anbieter vor allem getrübt durch die schlechteren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Die Branchenzuschlagstarife reduzieren die Erwartungen für 2013 jedoch zusätzlich, weil Kunden die Vorteile der Flexibilität neu bewerten müssen und sehr genau die Frage prüfen, inwieweit sich das Flexibilisierungsinstrument der Zeitarbeit auch zukünftig für sie rechnet. Besonders auf dem Prüfstand stehen dabei die einfachen Qualifikationen, die die Kunden stark unter Kostenaspekten betrachten, während bei den höheren Qualifikationen der Aspekt des Fachkräftemangels im Vordergrund steht und sich die Branchenzuschlagstarife vergleichsweise weniger kostensteigernd auswirken.

Das Lünendonk®-Themendossier "Branchenzuschlagstarife verändern die Zeitarbeit in Deutschland" ist ab sofort verfügbar und kann über die Webseiten der Partner-Unternehmen kostenlos abgerufen werden.

www.job-ag.com
www.orizon.de
www.tempton.de

Die Lünendonk®-Studien und Publikationen gehören als Teil des Leistungsportfolios der Lünendonk GmbH zum "Strategic Data Research" (SDR). In Verbindung mit den Leistungen in den Portfolio-Elementen "Strategic Roadmap Requirements" (SRR) und "Strategic Transformation Services" (STS) ist Lünendonk in der Lage, ihre Beratungskunden von der Entwicklung der strategischen Fragen über die Gewinnung und Analyse der erforderlichen Informationen bis hin zur Aktivierung der Ergebnisse im operativen Tagesgeschäft zu unterstützen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.