„Onlinerland Saar“ stärkt Internetnutzung

Land wird Kampagne weiter unterstützen

(PresseBox) ( Saarbrücken, )
"Mit der Aktion Onlinerland Saar wollen wir mehr für die Internetnutzung werben und dazu vor allem Zielgruppen ansprechen, die bisher bei der Internetnutzung abseits stehen." Das sagten Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Hanspeter Georgi und Dr. Gerd Bauer, Direktor der Landesmedienanstalt Saarland (LMS), am Dienstag, dem 21.02.2006 in der Landespressekonferenz.

Das Saarland habe nach wie vor Nachholbedarf bei der Internetnutzung; Demographie, eine traditionell geringe Frauenerwerbsquote und eine Wirtschaftsvergangenheit, die eher industriell geprägt war, sind dafür wohl die Gründe. Deshalb soll die Kampagne "Onlinerland Saar" mit Landeshilfe auch weitere zwei Jahre fortgeführt werden.

Das Projekt "Onlinerland Saar" wurde im August 2005 von LMS und MedienNetzwerk SaarLorLux e.V. (MNS) ins Leben gerufen. Insbesondere sollen durch das Projekt bisher weitgehend bei der Internetnutzung abseits stehende Bevölkerungsgruppen wie beispielsweise Seniorinnen und Senioren, Frauen, die Landbevölkerung, (angehende) Auszubildende oder Arbeitsuchende an das Medium herangeführt werden. Die Kampagne wird vom Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Saarlandes gefördert und steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Peter Müller.
"EDV-Kenntnisse und Interneterfahrung gehören mittlerweile zu den Basistechnologien, ohne die ein Zugang zu Information und Wissen schon derzeit schwierig ist. Deshalb setzten wir auf Weiterbildung in allen Bevölkerungsschichten zur Erlangung von Internet-Kompetenz", sagte Georgi.

Das Interesse für das Internet sei durch die Kampagne "Onlinerland Saar" gewachsen, die Scheu zuzugeben, nichts vom Internet zu verstehen geringer geworden, da Schulungsangebote über Onlinerland Saar für alle angeboten werden. Zusätzlich attraktiv dürfte das Internet durch das von Sparkassen, Postbanken, Volks- und Raiffeisenkassen geplante neue Zahlungssystem Giropay werden: "Das schafft mehr Vertrauen in die Sicherheit beim Bezahlen von Bestellungen im Netz und damit mehr Akzeptanz für Internetkäufe", so Dr. Georgi weiter.

Gerd Bauer stellte das Engagement der Partner von "Onlinerland Saar" heraus: "Ich freue mich sehr über den Erfolg der Kampagne und das stetig wachsende Engagement unserer Projektpartner. Die Kursvielfalt steigt, mehr Termine werden wohnortnah angeboten." Mit Hilfe des Landes könne auf die steigende Nachfrage nach den Kursen und Seminaren rasch reagiert und so die Medienkompetenz gestärkt werden."

Mittlerweile zähle "Onlinerland Saar", so Bauer, mehr als 70 namhafte Projektpartner, darunter: Volkshochschulen, Katholische Erwachsenenbildung, ARGE Saarbrücken, LAG Pro Ehrenamt, Diakonisches Werk an der Saar, Paritätisches Bildungswerk, KEB-Seniorenakademie Merzig, Arbeitskammer des Saarlandes, Handwerkskammer des Saarlandes, Saarverband der evangelischen Frauenhilfe. Bisher seien von August 2005 bis Mitte 2006 insgesamt rund 570 Internet-Seminare mit den Partnern angeboten bzw. geplant worden. Die Gesamtteilnehmerzahl werde sich bis Juli 2006 auf über 6 000 Personen belaufen. In Eigenregie führte das MedienNetzwerk gemeinsam mit der LMS zusätzlich zwei Veranstaltungsreihen durch: "JOB-Online" für Auszubildende und arbeitsuchende Jugendliche sowie "Kaffee-Kuchen-Internet" für Seniorinnen und Senioren. Alleine hier werden bis Mitte 2006 ca. 1 100 Teilnehmer/innen erwartet.

Weitere Informationen zum Projekt, zu den Veranstaltungen und zum neuen Terminkalender erhalten Sie kostenlos unter der Hotline 06 81 / 3 89 88-12 (montags bis freitags von 9.00 bis 15.00 Uhr) oder unter syrowatka@onlinerland-saar.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.