Leitz erstmals auf der Fachmesse DACH+HOLZ in Köln

(PresseBox) ( Oberkochen, )
Die internationale Fachmesse für Holzbau und Ausbau, Dach und Wand öffnet vom 24. bis 27. Februar auf dem Messegelände in Köln ihre Tore. Zum ersten Mal begleitet die Leitz-Gruppe, Oberkochen, den Spitzentreff der internationalen Dach- und Holzbaubranche und stellt in Halle 8, Stand 122, aus. Leitz informiert über den effizienten Einsatz von Zerspanungswerkzeugen in der wirtschaftlichen Bearbeitung von Holz, Holzwerkstoffen, Kunststoffen und Aluminium sowie Verbundmaterialien und Leichtbauplatten.

Anwenderorientierte Kreativität

Leistungsfähige Zerspanungswerkzeuge aus der Leitz-Gruppe sind eine wichtige Voraussetzung für die wirtschaftliche Fertigung von Bauelementen. Sowohl der traditionelle und beliebte Werkstoff Holz als auch neue Werkstoffe wie beispielsweise Verbundmaterialien und Leichtbauplatten bieten erweiterten Nutzen und Anwendungsmöglichkeiten.

Leitz gilt als Innovationstreiber der Branche und ist ein weltweit führender Hersteller von Präzisionswerkzeugen mit globaler Verantwortung für die Einhaltung ethischer und moralischer Grundsätze des wirtschaftlichen Handelns. Leitz ist Vollsortimenter und produzierender Dienstleister. Vom Schneidstoff bis zum Spannfutter bietet die Leitz-Gruppe mit ihrem Werkzeugsortiment komplette Lösungen für sämtliche zerspanende Prozesse in der Massivholz-, Holzwerkstoff-, Kunst-stoff- und Aluminiumbearbeitung. Der Schwerpunkt liegt auf der professionellen und projektbezogenen Zusammenarbeit mit dem An-wender von Zerspanungswerkzeugen, um neue Lösungsansätze zu generieren. Dabei liegt der Fokus auf der Kosten- und Ressourcenef-fizienz in der gesamten spanenden Prozesskette. In der Weiterentwicklung von Schneidstoffen und Schneidgeometrien liegt ein enor-mes Nutzenpotenzial (Ergebnis: verlängerte Standwege, geringe Schnittkräfte, deutliche Lärmreduzierung und effiziente Späneerfassung).

Die Kreativität der Leitz-Entwickler zeigt sich an einigen markanten Beispielen:

Minizinkenfräser: bessere Leistungsbilanz bei Keilzinkenanlagen.

Bei der Fertigung von Keilzinken steht Effizienz für eine kürzere Fräszeit ohne Qualitätseinbußen, denn die Keilzinken müssen sich verlässlich verleimen lassen und sollen außerdem sauber aussehen. Das bedeutet in der Fertigungspraxis einen höheren Vorschub und der wiederum Werkzeuge mit größerer Schneidenanzahl, um Ausrisse an den Zinken zu vermeiden. Leitz bietet jetzt bei Minizinkenfräsern seine bewährte Hochleistungsausführung auch für Keilzinkenanlagen an, die mit kleinen Werkzeugdurchmessern arbeiten. In der Marathon-Version erhöht sich die Standzeit dieser Werkzeuge, bedingt durch die patentierte Hartstoffbeschichtung der Schneiden, um das Drei- bis Fünffache.

Durchmesser- und profilkonstant: ProFix C für die Querbearbeitung für Schlitz-/Zapfen- und Konterverbindungen.

Der Trend zum Profilsplitting in modernen Fensteranlagen erfordert absolut durchmesser- und profilkonstante Werkzeuge. Da die einzelnen Werkzeuge unterschiedlich oft eingesetzt werden, müssen sie auch zu verschiedenen Zeiten nachgeschärft werden. Bei herkömmlichen Werkzeugen verändern sich dadurch die Durchmesser und Pro-filbreiten. Die Maschinen müssen umprogrammiert werden. Der einzige Ausweg wird oft in der Verwendung von Einwegmessern gesehen. Wesentlich schonender für Budget und Ressourcen bewährt sich das neue Leitz-Werkzeugsystem Profix C (das "C" steht für "cross" bei der Herstellung von Schlitz-/Zapfen- und Konterverbindungen). Schneidengeometrie und Schnittaufteilung sind speziell auf die Erfor-dernisse der Hirnholzbearbeitung ausgelegt. Durch seine Konstruktion ist das Werkzeugsystem vielfach nachschärfbar, bleibt dabei aber absolut konstant in Profil und Durchmesser. Darüber hinaus ermöglicht ProFix C die Anwendung von RipTec, einer von Leitz entwickelten und patentierten Bearbeitungstechnik zur Erhöhung der Haltbarkeit von Holzfenstern.

PowerKnife System PKS: Selbst profilierbare Hartmetallblanketts mit Stützplatte - kompatibel zu rückenverzahnten Profilmesserköpfen.

Ob im Fußboden-, Türen- oder Möbelbereich, überall werden Profil-leisten eingesetzt. Die Herstellung erfolgt durch vierseitige Bearbeitung auf Durchlaufmaschinen und stellt ganz spezifische Anforderungen an das Werkzeugsystem: schnelle Umsetzung von Profiländerungen, kurze Rüstzeiten und die Ermöglichung hoher Produktionsgeschwindigkeiten. Qualität wird dabei als Selbstverständlichkeit vorausgesetzt. Mit dem neu entwickelten PowerKnife System PKS® bleiben diesbezüglich keine Wünsche offen. PKS®, das sind Hartmetallblanketts mit Stützplatte, kompatibel zu allen rückenverzahnten Profilmesserköpfen, vom Anwender selbst profilierbar und für die HSC- Bearbeitung (High-Performance-Cutting) bei 12000 Umdrehungen pro Minute geeignet. Die Nachschärfzone des Hartmetallmessers beträgt 10,8 mm, was im Schnitt etwa 40 Standwege bedeutet.

Flüsternder Fügefräser.

Leitz stellt für besonders geräuschintensive Bearbeitungen neue, lärmgeminderte Werkzeuglösungen vor. Ein Highlight unter diesen LowNoise-Produkten ist der Diamaster WhisperCut, ein Diamant-Fügewerkzeug für Kantenanleimmaschinen. Mit diesem Werkzeug wird nicht nur der Lärm um bis zu 5 dB(A) reduziert, sondern gleich-zeitig auch das Gewicht nahezu halbiert.

Lärmgeminderte Kreissägeblätter AS OptiCut.

Speziell für Anwendungen, bei denen maschinenseitig keine Kapselung des Sägeblattes möglich ist, hat Leitz seine Palette an lärmgeminderten Kreissägeblättern erweitert. So gibt es ein breites Programm an LowNoise Kappkreissägeblättern für Kantenanleimmaschinen, die ebenfalls eine Lärmreduzierung von bis zu 5 dB(A) erbringen. Und zum Formatieren von Plattenwerkstoffen auf Tischkreissägen und vertikalen Plattensägen zeigt Leitz eine neue Generation von AS OptiCut Kreissägeblättern mit verbesserter Schnittqualität bei geringerer Geräuschentwicklung.

Leitz - ein produzierender Dienstleister

Immer mehr Anwender von Zerspanungswerkzeugen sehen sich heu-te darüber hinausgehend veranlasst, die Wertschöpfungskette in ihrer Produktion und Betriebsausrüstung neu zu überdenken. Sie lösen sich von der eigenen Werkzeugvorhaltung und -bewirtschaftung, um dadurch Kapital- und Kapazitätsbindungen erfolgsorientiert anderweitig einsetzen zu können. Die Leitz-Gruppe versteht sich deshalb heute als produzierender Dienstleister, bietet mit ihrem Know-how und ihrem Werkzeugvollsortiment aus eigener Produktion modulare oder komplette Toolmanagement-Modelle, die maßgeschneidert nach Kundenvorstellungen zu mehr Wirtschaftlichkeit und auch zu deutlicher Qualitätssteigerung ihrer Produktion beitragen. Ein Stichwort hierzu ist beispielsweise die Reduzierung von Fixkosten und Working Capital.

Das Angebot von Leitz, alles aus einer Hand, aus eigener Entwicklung und Produktion, wird von einem weltweit einmalig dichten Service-Netz unterstützt, dass allen Kunden eine professionelle Wiederaufbereitung des Werkzeugbedarfs gewährleistet. Diese absolute Zuverlässigkeit der Betreuung, eine ausgefeilte Logistik bis hin zum regelmäßigen Hol- und Bringdienst der Werkzeuge sieht Leitz als wesentlicher Erfolgsfaktor der Partnerschaft - sowohl für die Kunden als auch für das eigene Unternehmen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.