Kontron's erstes Intel Core i7 Prozessor basiertes VPX Blade

6HE VPX Blade Kontron VX6060 bietet doppelte Rechenleistung bei halber Verlustleistung

(PresseBox) ( Eching, )
Parallel zu der Intel Core i7 Prozessor Ankündigung auf der International Consumer Electronics Show in Las Vegas stellt Kontron heute das 6HE Blade Kontron VX6060 vor: ein innovatives VPX Computing Blade für Parallel Computing Applikationen.

Mit zwei, als unabhängige Computing Nodes konfigurierten, Intel Core i7 Prozessoren, die mit einer leistungsfähigen Ethernet- und PCIe-Infrastruktur verbunden sind, ist das Kontron VPX Blade VX6060 der ideale Baustein für extrem leistungsfordernde Parallel-Computing Architekturen, in denen auch mehrere Kontron VX6060 in Full Mesh VPX oder Switched OpenVPX Systemen eingesetzt werden können.

Beide Hochleistungs-Rechner-Knoten basieren auf Intels neuestem Embedded-Prozessor mit integriertem Speicher-Controller sowie integrierter Intel HD-Grafik kombiniert mit dem hochintegrierten Intel Plattform Controller Hub (PCH) QM57, der zahlreiche Anschlüsse für Gigabit Ethernet, SATA, USB 2.0 sowie PCI-Express ausführt.

"Die Kontron VX6060 ist das ultimative Embedded Computingblade für High-Performance Applikationen in den Märkten Military, Aerospace und Government - kurz MAG. Es ermöglicht Nutzern endlich den Pfad der 10 Jahre alten PowerPC Altivec Dominanz in Radar-, Sonar- und Imaging-Anwendungen zu verlassen", erklärt Dirk Finstel, CTO der Kontron AG. "In Kombination mit der leistungsfähigen 6HE VPX Backplane-Infrastruktur wird damit eine Reihe neuer Anwendungen auf Basis von Standard-Technologien wie Linux oder RTOS auf x86er und TCP/IP möglich, für die die Zukunft schon vorbereitet ist. Mit zwei Dualcore Embedded Prozessoren ist die Kontron VX6060 die richtige Lösungen für besonders robuste High-Performance Embedded Computer Systeme für raue Umgebungsbedingungen, in denen der zulässige Energieverbrauch und limitierte Abwärme den Einsatz von Quad-Core Technologie verbieten."

Zu den Zielanwendungen für Cluster der Kontron VPX Blades VX6060 zählen beispielsweise Radar-, Sonar- und Imaging-Systeme sowie weitere Situational Awareness-Anwendungen in der bemannten und unbemannten Luftfahrt (UAV). Darüber hinaus sind dank der umfangreichen I/Os pro Prozessor-Knoten auch robuste Multi-Display-Konsolen sowie viele weitere embedded Multifunktionsanwendungen mit dem Kontron VX6060 Board umsetzbar. OEMs profitieren von der Tatsache, dass in einem 6HE VPX-Slot gleich zwei unabhängige Single Board Computer laufen, und jeder auch noch mit einem anderen Betriebssystem arbeiten kann.

Das VPX-Blade Kontron VX6060 ist sowohl als luft- wie auch als konduktionsgekühlte Version erhältlich. Enthalten ist PowerMP: eine COTS-Softwarekollektion für das Healthmanagement komplexer Computer-Cluster inklusive Stress-Test-Tool, die die Hardwarevalidierung vor der endgültigen Verfügbarkeit der Anwendungen ermöglichen und damit aktiv zur Verkürzung von Entwicklungszeiten betragen können. Das Softwarepaket PowerMP ist bereits heute weltweit im Einsatz in UAVs, Radaranlagen und Sonar-Applikationen, wo es auch schon mit vorherigen VME- und CompactPCI-Rechenknoten von Kontron genutzt wird.

Kontron's neues 6HE VPX Prozessorblade kommt mit EFI-BIOS und unterstützt Linux und VxWorks 6. Es ist durch Kontron's Long-Term-Supply-Program abgesichert und bietet Anwendern damit eine langjährige Liefergarantie über den eigentlichen Produktlebenszyklus hinaus.

Für weitere Informationen zur Kontron VX6060: http://www.kontron.com/products/boards+and+mezzanines/vpx/vx6060.html

Weitere Informationen über VPX: http://www.kontron.com/vpx/
Weitere Informationen über COTS-Lösungen von Kontron: http://www.kontron.com/aboutkontron/customsolutions/ruggedcots/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.