Kontron OM6060: Kostengünstige und vielseitige MicroTCA Entwicklerplattform

Multiple AdvancedMC-Fabrics für unzählige Prozessor- und IO-Modul-Konfigurationen

(PresseBox) ( Eching, )
Mit der Kontron MicroTCA Plattform OM6060 stellt Kontron eine kompakte und modulare Entwicklerplattform für Design, Test und Evaluierung von kleinen, kompakten und hoch integrierten Multiprozessorsystemen vor.

Die Kontron MicroTCA Plattform OM6060 eignet sich insbesondere für das Prototyping von Prüfgeräten, Packet Processing Anwendungen und industriellen Applikationen. Das 3HE Chassis, dass 250mm tief und 156 mm breit ist, beinhaltet ein AC Netzteil sowie Lüfter, die für die effiziente Kühlung unterhalb der AdvancedMC Einschübe angeordnet sind. Die Kontron OM6060 Plattform ist für bis zu sechs Mid-Size AMCs sowie einen Full-Size MicroTCA Carrier Hub ausgelegt und unterstützt multiple PCIe-, GbE- und SRIO-Konfigurationen. Entwickler profitieren von der hohen Flexibilität bei der MicroTCA Plattform Entwicklung, da die für die Applikation ideale Konfiguration so schneller gefunden wird, sodass sich sowohl der Entwicklungsaufwand und die Timeto-Market als auch die Total Costs of Ownership reduzieren.

Die Kontron OM6060 unterstützt multiple CPU- und I/O-Boards über PCI Express (PCIe) ohne dafür einen zusätzlichen PCIe Fabric Switch zu benötigen, was die Systemkosten niedrig hält. Die PCIe Fabric-Clock Signale werden hierfür auf der Kontron OM6060 Backplane generiert. Die kompakte MicroTCA Plattform unterstützt zudem die interne Ethernetvernetzung aller AMCs. In solchen Konfigurationen ist ein Ethernet-Switch auf dem MCH integriert. Je nachdem, welche Ethernet Features gewünscht werden, integriert Kontron wahlweise einen preisgünstigen unmanaged MicroTCA Carrier Hub (z.B. den Kontron AM4901) oder einen voll ausgestatten MCH mit Carrier Grade Switching und Managementfunktionalitäten (z.B. den Kontron Kontron AM4904).

Für Packet Processing Applikationen bietet die Kontron OM6060 zudem gesonderte Ethernet-Links zwischen dem AMC Slot 1 und den vier angrenzenden Slots, die beispielsweise mit AMC Packet Processing Modulen wie dem Kontron AM4204 oder dem Kontron AM4210 bestückt werden können. Zusätzliche 10GbE Fabrics oder Switches werden so nicht benötigt, was die Systemkomplexität und Baugruppenzahl reduziert und zu niedrigeren Gesamtkosten beiträgt. Alternativ erlaubt die Kontron OM6060 auch Pointto-Point Konfigurationen angrenzender AMCs via highspeed SRIO-Links.

Wird Ethernet auf der Backplane nicht benötigt, können die Systemkosten durch ein MicroTCA Carrier Management Controller Moduls (MCMC Modul) auf der Backplane weiter reduziert werden. Alle AMC Einschübe der Plattform sind vollständig konform zum AMC- und MicroTCA Standard, so dass alles standardkonformen AMC Module genutzt werden können.

Diese vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten über die Backplane machen die Kontron MicroTCA OM6060 zur idealen Entwicklungsplattform für ein besonders breites Applikationsspektrum. Für OEM Serienprodukte sind kundenspezifische Backplanes auf Anfrage erhältlich.

Weitere Informationen zur Kontron MicroTCA Plattform OM6060 unter: http://www.kontron.com/products/systems+and+platforms/microtca+integrated+platforms/om6060.html

Weitere Informationen zum Kontron MCH AM4901 unter: http://www.kontron.com/products/boards+and+mezzanines/advancedmc/microtca+carrier+hub+mch/am4901.html

Weitere Informationen zum Kontron AM4204 und AM4210 unter:

http://www.kontron.com/products/boards+and+mezzanines/advancedmc/io/am42xx.html

Mehr über MicroTCA unter: http://www.kontron.com/microtca

Weitere Informationen zu AMCs unter: http://www.kontron.com/amc/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.