Konferenztechnik: Hohes Umsatzpotenzial in einem Wachstumsmarkt

(PresseBox) ( Hartmannsdorf, )
Hochwertige Konferenztechnik liegt im Trend: Sie spart aufwendige Geschäftsreisen und unterstützt weltweite Projekte. Für Systemhauspartner bieten Konferenztelefon- Lösungen ein hohes Umsatzpotenzial. KOMSA Systems und Konftel unterstützen die Systemhäuser bei ihren Projekten mit dem technischen Portfolio und Beratung.

Der Markt für Konferenztechnik wächst kontinuierlich. Und das nicht erst seit Flugzeuge am Boden bleiben müssen, weil Vulkane ihre Asche kilometerweit in die Luft und über Kontinente hinweg blasen. So wie jüngst die Vulkan-Kette Coulle im Süden Chiles. Sie lähmte den Flugverkehr nicht nur in Südamerika, sondern auch in Australien und Neuseeland. Da müssen nicht nur viele tausend Touristen aufs Flugzeug verzichten, sondern auch alle Passagiere, die aus geschäftlichen Gründen fliegen. Wohl dem, der in solchen Fällen aufs Flugzeug verzichten kann. Und nicht nur dann. Denn viele Geschäftsreisen blockieren wertvolle Zeit, sind kostenaufwendig und nicht selten ineffizient.

Abhilfe schafft da moderne Konferenztechnik, die immer stärker nachgefragt wird. So kommt eine von American Express initiierte Studie zu dem Ergebnis, dass 40 Prozent der leitenden Angestellten gewillt seien, in Meetingtechnologien zu investieren. Immerhin 74 Prozent dieser Gruppe nutzen oder planen zumindest Audiokonferenzen als Alternative zu Geschäftsreisen. Zudem steigt die Nachfrage nach Konferenztechnik, je jünger die potenziellen Nutzer sind. Grund: die jüngere Generation ist es bereits gewohnt, über Social Network Plattformen zu kommunizieren, hat unter Umständen schon bei länderübergreifenden, in Audiokonferenzen organisierten Projekten mitgewirkt.

Konferenztelefon-Lösungen nach Maß

Die Vorteile und den Nutzen dieser Technologie können die Systemhauspartner der KOMSA Systems ab sofort ihren Kunden präsentieren. Dazu erhalten sie gesondert rabattierte Vorführgeräte, die nicht zum Wiederverkauf bestimmt sind. "Wesentlich dabei ist, dass so die Systemhauspartner in der Lage sind, ihren Kunden individuell passende Lösungen präsentieren zu können, die exakt auf deren Wünsche und räumliche Gegebenheiten zugeschnitten sind. Außerdem haben die potenziellen Kunden die Möglichkeit, sich von der Qualität und der einfachen Bedienung der Konferenztelefone von Konftel zu überzeugen", betont Rolf Mittag. Zusätzlich, so der Geschäftsführer von KOMSA Systems, "unterstützen wir den Markt mit 'Try & Buy' Aktionen, die einen hohen Zufriedenheitsgrad erzeugen".

Wachstumsmarkt: Hohes Zukunftspotenzial für KOMSA-Partner

Der Markt für Audiokonferenzsysteme bietet den Systemhauspartnern ein interessantes Geschäftsfeld mit gutem Umsatzpotenzial. Das Marktforschungsinstitut Frost & Sullivan prognostiziert für Konferenztelefone bis 2015 ein jährliches Ertragswachstum von 17 Prozent. Damit wird das Geschäftsfeld auch in den kommenden Jahren für den Handel ausgesprochen attraktiv bleiben. Entsprechend positiv sieht auch Peter Renkel, CEO von Konftel in die Zukunft: "Trends und Studien zeigen eine klare Richtung auf. Wir wollen kommunizieren. Egal, wo wir sind. Und wir werden in Zukunft mehr über größere Entfernungen miteinander arbeiten. Unser jüngstes Modell, das Konftel 300M, ist das erste Konferenztelefon der Welt, das mit SIM-Karte genutzt werden kann. Das ist erst der Anfang von dem, was in Zukunft von Konftel erwartet werden kann". Überhaupt hat der Hersteller in den vergangenen Jahren viel Arbeit in die Weiterentwicklung der Konferenztelefone gesteckt. "Seit 2008 haben wir strategisch dran gearbeitet, Mitarbeiter mit Fachkenntnissen für unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung anzuwerben. Obwohl diese Anstrengungen während der schlimmsten Rezession gemacht wurden, bin ich überzeugt, dass das richtig war", so CEO Renkel. Der Erfolg blieb nicht aus. Im Rezessionsjahr 2009, hat laut Renkel Konftel um 13 Prozent zulegen können, "während die gesamte Industrie einen Rückgang von 21 Prozent zu verzeichnen hatte".

Das Ergebnis aus dem Engagement in Forschung und Entwicklung zeigt sich bei den aktuellen Konftel-Produkten. So sind die Konferenztelefone unter anderem mit dem patentierten OmniSound ausgestattet, der eine kristallklare Klangqualität gewährleistet. Außerdem können viele Konftel-Modelle über mehrere Verbindungsarten genutzt werden. Beispielspielsweise über analog oder über USB-Anschluss für VoIP und DECT. Zusätzlich funktioniert das Konferenztelefon - als einziges weltweit - über das 3G-Netzwerk. Selbstverständlich verfügen die Geräte über Features wie beispielsweise Gesprächsaufzeichnung, Konferenzprogramm, Zwei-Jahres-Garantie und anderes mehr.

Zusatzgeschäft: Einfacher Einstieg in die Konferenztechnik

Der Einstieg in das lukrative Geschäft mit Konferenztechnik ist deutlich einfacher, als bei vielen anderen IKT-Produkten. Vor allem, wie Mittag betont, weil weder aufwändige noch teure Zertifizierungsprogramme damit verbunden sind. "Konferenztechnik ist ein Thema, dass flankierend zum Kerngeschäft bei fast jedem Endkunden angeboten werden kann, der vernetzte Unternehmensstrukturen aufweist," erklärt der KOMSA Systems Geschäftsführer. Zugleich verweist er auf das Webinar zum Thema "Wachstumsmarkt Konferenztechnik", das am 28. Juni um 16 Uhr stattfindet und alle Vorteile der Technik erläutern wird. Anmeldung und weitere Informationen dazu unter http://www.KOMSAsystems.com/webinare/konftel/. "Außerdem, so Mittag, "führen wir bei unseren KOMSA Systems-Kunden Kampagnen durch, um Konftel bei unseren Partnern wieder ins Gespräch zu bringen und die beiden Aktionen 'Demo-Geräte für den eigenen Showroom' und 'Try & Buy für die Endkunden' zu platzieren".
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.